Posts

Es werden Posts vom November, 2019 angezeigt.

Kreisblatt-Archiv 2019

Bild
Keine "Kita-Affäre"
Burgdorf-26. Februar 2019. Der "Anzeiger für Burgdorf" scheint wieder einmal viel Wind um nichts gemacht zu haben. Diese Vermutung legt diese Pressemitteilung der Stadt nahe: "Die Stadt Burgdorf hatte die Kommunalaufsicht um Prüfung der Vorgänge im Zusammenhang mit der Vergabe von Architektenaufträgen zum Bauprojekt „Kita-Südstadt/Familienzentrum“ sowie zum Mitwirkungsverbot von Vertreter/innen des zukünftigen Betreibers an politischen Beschlüssen und Planungsgesprächen gebeten. Nun liegt die Stellungnahme der Kommunalaufsicht vor.
In der Stellungnahme weist die Kommunalaufsicht darauf hin, dass die Vergabe von Architektenaufträgen zum Bauprojekt „Kita-Südstadt/Familienzentrum“ korrekt abgelaufen ist. Auch besteht aus Sicht der Kommunalaufsicht kein Mitwirkungsverbot von Vertreter/innen des zukünftigen Betreibers an politischen Beschlüssen und Planungsgesprächen."


Freie Burgdorfer für plakatfreie Ostern

Burgdorf-4. April 2019. Europawahlen…

Tjaden tappt (433)

Bild
Seit heute bei der Post

Seit heute bin ich bei der Post. Einen Anstellungsvertrag habe ich allerdings noch nicht. Vielleicht bin ich noch in der Probezeit. 

Die Briefe und die Zeitschriften, die ich in der Nachbarschaft verteilen soll, wurden soeben in meinem Briefkasten verstaut. Eine Dienstanweisung bekam ich nicht. Mir ist also nicht bekannt, bis wann diese Post verteilt sein muss.

Da das Wetter heute besser ist als gestern, werde ich gleich nach dem Essen meinen Dienst aufnehmen. Ich will schließlich nicht schon am ersten Arbeitstag eine Abmahnung riskieren. Außerdem könnten zumindest die Briefe wichtig sein. Absender sind Amazon, die Stadtwerke Troisdorf, das Hauptzollamt Hannover, die Energiewerke Isernhagen...Ich kürze das mal ab, sonst komme ich nie los.

Auf keinen Fall wichtig scheinen die Zeitschriften zu sein. Sie beschäftigen sich mit technischen Themen. Die verteile ich vielleicht erst morgen. 


Tjaden tappt (80)

Bild
Der Überflieger

23. Februar 2018. Sind die folgenden Meldungen über einen Wettlauf zwischen "Wenn Zahlen Streit bekommen" und "Zerstreutes Wohnen-Ratgeber für alle ab 70" seit gestern Abend überholt? Fakt ist: Meine Jugendamts-Satire "Holger heißt gar nicht Hannes" steht 12 Stunden nach der Veröffentlichung im Kindle-Shop schon auf Platz 72 in der Kategorie "Satire".

Hier klicken

Die Satire hält sich auch Anfang März weiter unter den Top 100. Auch mein Krimi "Die Mörderin, die unschuldig ist" hat einen Riesensatz nach vorn gemacht.

12. März 2018. Doch ganz aufgegeben haben die anderen Broschüren noch nicht. "Zerstreutes Wohnen-Ratgeber für alle ab 70" schlich sich heute in der Kategorie "Männer" wieder bis auf Platz 54 heran.

18. Juli 2018. Heute hüpfte auch noch mein Enthüllungs-Bestseller "Hier regiert die Rosamunde-Notizen aus dem Neuen Rathaus" nach oben.

1. September 2018. Das "Kreisblatt" hat ein…

Tjaden tappt (432)

Bild
Mit tödlicher Sicherheit ins Grab

"Das ist er", hat sich wahrscheinlich die Angestellte der Tankstelle gedacht, die mich heute Nachmittag mit ihren Augen verfolgte, bis ich in mein Auto gestiegen war.  "Der will seine Eltern mit Volkmann möglichst schnell unter die Erde bringen." Denn ich hatte die "Neue Woche" mitgenommen. 

Zuhause entfaltete ich die mitgenommene Zeitung, vorsichtig näherte ich mich der Seite, die den Argwohn der Angestellten hervorgerufen haben könnte. Es war die Seite 13. Dort riet mir das Burgdorfer Bestattungsunternehmen Volkmann, bei der Beerdigung meiner Eltern für Gewissheit zu sorgen. Angeblich wünschen sich meine Eltern nichts mehr zu Weihnachten, als ihren vorsorglichen Tod. Oder muss das ihr vorgesorgtes Ableben heißen? 

Dass meine Eltern sich wirklich nichts sehnlicher wünschen, hielt ich auf Seite 12 plötzlich für möglich, denn die Stadt Burgdorf pries dort ihre Friedhöfe als "Ort der Begegnung" an. Bis zur Seniorenre…

Tjaden tappt (431)

Bild
Die falschen Freunde Israels 

Krimis von Autorinnen und Autoren aus Skandinavien haben ihren eigenen Reiz, weil in ihnen immer auch die Missstände in der Gesellschaft gespiegelt werden. Per Wahlöö hat sicherlich zu den klügsten gehört. 1983 erschien von ihm "Wind und Regen". Die Frage lautet: Wie verführt man sich selbst und andere zum Hass? So: Man glorifiziert die Vergangenheit, behauptet einen Bruch in der Geschichte und weist einer Minderheit die Schuld an diesem Bruch zu. Auch in "Wind und Regen" sind das Juden.

Ein erschreckend aktuelles Thema. Leider auch wieder in Deutschland. Leider gilt aber auch: Wer Feinde hat, muss sich auch immer vor falschen Freunden schützen. Wie vor der "Bild"-Zeitung, die sich gerade darüber aufregt, dass der Europäische Gerichtshof die Kennzeichnung "Made in Israel" für Produkte aus dem Westjordanland verboten hat. Dabei erkennen die Richter nur an, dass es sich bei dem Westjordanland um eine Besatzungszone ha…

Tjaden tappt (413)

Bild
Betreffend Ihrer Veröffentlichung auf facebook.com Sehr geehrte Damen und Herrendie COPYTRACK GmbH verwaltet die Bildrechte und -lizenzen von Fotografen, Bild- und Nachrichtenagenturen sowie anderer Unternehmen mit Bildrechten. Eines unserer Mitglieder hat festgestellt, dass Ihr Unternehmen Bilder nutzt bzw. öffentlich zugänglich macht, konnte jedoch für deren Nutzung keine gültige Lizenzvereinbarung mit Ihnen ersehen.Es kann natürlich dennoch sein, dass diese Verwendung erlaubt erfolgt. Wir bitten Sie deshalb, eine geeignete Lizenzierung nachzuweisen, da die Verwendung der Bilder ansonsten eine Urheberrechtsverletzung darstellt.Sollten Sie keine entsprechende Lizenz nachweisen können, bietet Ihnen unser Mitglied im Interesse der Fairness, aber ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, an, für die bisherige Nutzung nachträglich eine Lizenz zu erwerben. Damit steht es Ihnen dann auch frei, das Bild weiter zu nutzen.Ohne den Nachweis einer Lizenz oder Annahme des Angebotes zum nachträglich…

Tjaden tappt (430)

Bild
Bis Ende April auf Platz 1? 27. April 2017. Die kleine Sarah aus Lübeck (Zeichnungen) und ich (Text) haben ein lustiges Mathe-Bilderbuch für Kinder veröffentlicht, über das ich schon mehrfach berichtet habe. Kürzlich lud ich zu einem Facebook-Event für „Wenn Zahlen Streit bekommen“ ein und fragte, ob dieses Bilderbuch bis Ende April 2017 den Sprung auf Platz 1 im Kindle-Shop schaffen kann. Das ist nicht mehr unmöglich. Heute kletterte unser Bilderbuch auf Platz 9! Weitere Informationen Zahlen klettern wieder

12. November 2019. So weit der Blick ins Archiv. Seit einer Woche klettern die Zahlen in der Gunst der lustigen Mathematik-Liebhaber wieder nach oben. Wohin der Aufschwung führt? Wer weiß.

Das e-book

Die Printausgabe

Tjaden tappt (429)

Bild
Bundesstiftung kauft meine Broschüre

Ein Hinweis hat genügt und schon steht meine Broschüre "Keiner hat die Absicht, die Einheit zu verhindern" in der Bibliothek der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Verbrechen mit Sitz in Berlin. Vorstandsvorsitzender ist der letzte Verteidigungsminister der DDR, Rainer Eppelmann.

Heute beklagt sich in der "Berliner Morgenpost" ein 21-Jähriger: "Der Mauerfall kam nur ganz kurz dran, wir haben dann noch die neuen Bundesländer besprochen, das war´s."

Für mich ist es das nicht gewesen. Ich bin in den Wendejahren oft in der DDR unterwegs gewesen, habe Stimmen eingefangen, bat Bürgerinnen und Bürger um Tagebuchnotizen. Daraus entstand ein Stimmungsbild aus Hoffnung und Angst, aus Ironie und Trotz.

"Diese Broschüre dürfte für den Schulunterricht bestens geeignet sein", schrieb ich an die Bundesstiftung. Das überzeugte.

Der Klick zu meiner Broschüre


Burgdorfer Kinderfeste

Bild
Organisiert von 2000 bis 2003
Vom Verein "Hilfe für Kinder in Burgdorf"
Am Muttertag draußen/Im November im Haus der Jugend/Ein Bilderbogen/Hier klicken

Das Ende des Vereins
Per mail kaputt gemacht
Hier klicken

Das Schweigen
Bürgermeister antwortet nicht
Hier klicken

Tjaden tappt (428)

Bild
Mit Transgender-Zebrastreifen zur Fußgängerzone

Hurra, die Marktstraße in Burgdorf wird Fußgängerzone. Wie in der niederländischen Stadt Almere gibt es dort demnächst Transgender-Zebrastreifen. Für die Mädels sind sie rosa, für die Jungs blau, für Schwule regenbogenfarbig, für Weder-Mädels-noch-Jungs weiß.

Die weißen Zebrastreifen existieren schon. Wer Weder-Mädel-noch-Junge ist, kommt also bereits sicher über die Marktstraße. Das soll demnächst auch für Jungs, Mädels und Schwule gelten. Autofahrerinnen und Autofahrer werden zukünftig zwischen dem Kreisel und der Poststraße also acht Mal anhalten müssen. Wie oft Autofahrerinnen und Autofahrer bremsen müssen, die weder Mädels noch Jungs noch schwul sind, müsste vom Rat in einer Sondersitzung entschieden werden.

Wenn man mit dem Auto nicht mehr vorwärts kommt, bleiben Autos früher oder später weg. Um Probleme in der Gartenstraße zu vermeiden, sollten dort Zebrastreifen für CDU-Wähler, SPD-Wähler, FDP-Wähler, Linke-Wähler, Grüne-Wähler, …