Posts

Es werden Posts vom April, 2020 angezeigt.

Tjaden tappt (488)

Bild
Das bundesweite Problem Boris Palmer von den Grünen

"Ich wusste gar nicht, dass unser Oberbürgermeister ein bundesweites Problem ist." Hat sich eine Studentin aus Tübingen gewundert, als wir in einem Hostel in Funchal auf Madeira ins Gespräch kamen. "Das ist ein solcher Idiot, der könnte auch in der AfD sein", antwortete ich im Juni 2019.

Die meisten Grünen schweigen derzeit. Dafür redet Boris Palmer nicht mehr wie ein AfD´ler, er nähert sich dem Gedankengut der NSDAP an. Wenn er den Schutz alter Leute vor dem Corona-Virus für überflüssig erklärt, weil die sowieso in einem halben Jahr sterben würden, ist er schon ziemlich dicht an der Nazi-Ideologie vom "lebensunwerten Leben". 

Gestern soll er sich bei Markus Lanz der NSDAP noch mehr angenähert haben: Mit der Forderung nach Einkaufszeiten und Nahverkehr für eine so genannte frei erfundene "Problemgruppe", die in der übrigen Zeit isoliert wird,  hätte er vor 90 Jahren bei jedem Reichsparteitag mit d…

Tjaden tappt (487)

Bild
Zweiter Tag der Masken-/Schal-/Tuch-/Oder Ähnliches-Verordnung

Vor einem Supermarkt in Wettmar kommt mir eine Frau entgegen, die den Sitz ihrer Mund-/Nase-Maske korrigiert. Ich weise sie darauf hin, dass sie ihre Maske nicht von vorne anfassen sollte. Sie faucht mich an:  "Ich bin Krankenschwester. Und was sind Sie?" Die Antwort lautet: sprachlos.

In dem Supermarkt, in dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestern noch Masken getragen haben, sind die Masken gefallen. Die Ansteckungsgefahr für das Personal ist also gesunken. 

In meinem Lieblings-Supermarkt werfe ich einen kurzen Blick auf eine Tageszeitung aus dem Madsack-Verlag. Auf der Titelseite werden Maskierte abgebildet. Behauptet wird: "Kaum Kritik (an der Bedeckungspflicht für Mund und Nase)." Ich mag Exklusiv-Meldungen (nur was man erfindet, hat man exklusiv), denn auf den Internet-Seiten eines anderen hannoverschen Verlages hagelt es Kritik. Auf den Facebook-Seiten, die ich kenne, auch. Möglicher Grund: We…

Tjaden tappt (486)

Bild
Tag 1 der Masken-/Schal-/Tuch-/Oder Ähnliches-Pflicht

Was für ein großer Tag für Niedersachsen! Endlich bedecken die Menschen in diesem vornehmlich flachen Lande ihre hässlichsten Körperteile. Mund und Nase werden in Supermärkten nicht mehr zur scheußlichen Schau gestellt. Unser Redakteur Heinz-Peter Tjaden hat sich vor und in zwei Supermärkten in Wettmar (Burgwedel) und einem Supermarkt in Burgdorf umgehört. Mund und Nase bedeckte er mit einem Geschirrtuch. Sein Bericht:

Die Reaktionen in Wettmar

Supermarkt A

"Grauenhaft."
Eine 36-jährige Sekretärin beim Verlassen des Marktes über ihre eigentlich recht hübsche Maske

"Du trägst keine Maske?"
"Nein, ich möchte meine Frau überleben. Die ist im Markt."
Zwei Mitte 70-Jährige bei einem Plausch im Sonnenschein

Supermarkt B

"Ich bin Chemiker und frage mich, was diese Maske bei einem Virus nützen soll."
Ein 31-jähriger Lehrer vor dem Betreten des Marktes

Die Reaktionen in Burgdorf

Supermarkt C

"Die Maske schützt…

Tjaden tappt (485)

Bild
Sätze mit geeignet in die Tonne treten

Morgen beginnt die Schule wieder. Der niedersächsische Bildungsminister Grant Hendrik Tonne wendet sich deswegen in einem Grußwort und mit einem "In die Tonne treten-Erlass" an alle Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer. Der Minister schreibt u. a.: "Wie sehr euch beispielsweise der Deutschunterricht gefehlt hat, werdet ihr sofort merken, wenn plötzlich in jedem Aufsatz Sätze wie dieser stehen `Als textile Barriere geeignet ist alles, was dazu geeignet ist, die Verbreitung von Tröpchenpartikeln zu verringern.´ Auch in diesem Fach kommt man eben leicht aus der Übung, das Ergebnis sind dann solche Sätze, wie ihr sie so oder so ähnlich in so mancher Verordnung der niedersächsischen Landesregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie gefunden habt. Um dieser Sätze schnell wieder überdrüssig zu werden, solltet ihr selbst andere Sätze mit geeignet bilden, bis ihr dieses Wort nicht mehr hören, geschweige denn schreiben kö…

Tjaden tappt (484)

Bild
Montag sehen wir uns dann in Masken

Die Sonne vertreibt die dunklen Wolken, ich schwinge mich auf mein Fahrrad, komme in Kleinburgwedel an einem kleinen Jungen vorbei, der einen Mundschutz trägt und diesen mit ängstlichem Blick gegen seine Lippen drückt, weil er wohl fürchtet, dass ich ihn anstecken könnte.  Ein Bild, das ich lange nicht vergessen werde.

Zur Mund-Nase-Bedeckungspflicht, die von den Medien immer noch Maskenpflicht genannt wird, soll der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil gestern in einem Interview gesagt haben: "Dass wir da Alleingänge hatten, die am Ende wie in einer Domino-Kette fielen, das fand ich nicht gelungen." Ein Bekannter erzählt mir das vor dem Edeka-Markt in Wettmar. Nach meiner Rückkehr prüfe ich das Zitat. Es stimmt. Und ich frage mich wieder, was ich meinen Bekannten gefragt habe: "Warum hat er dann Niedersachsen zu einem dieser Domino-Steine gemacht?"

In den Edeka-Markt geht eine blonde Frau mit einer Maske. Sie zupft an de…

Tjaden tappt (483)

Bild
Überall findet Corona-Virus statt

Franz Josef Wagner hat wieder einmal einen genommen. Wie er das Gesöff an seiner Maske vorbeigeschmuggelt hat, verrät er hoffentlich in einer der nächsten "Bild"-Ausgaben. Wahrscheinlich ist es der gleiche Fusel, den die Ministerpräsidenten der Länder in sich hineingeschüttet haben, bevor sie die Masken-Pflicht einführten, um die Ansteckungsgefahr zu erhöhen. 

Einiges von dem, was Wagner schreibt, ist aber auch fast richtig. Zum Beispiel: "Die Maske gibt mir ein bisschen Freiheit." Nicht nur ein bisschen Freiheit, sondern auch ein neues Hobby, denn mit seiner Maske kann er nun unzählige Viren in Supermärkten und in der Straßenbahn einsammeln und in seiner Wohnung wieder frei lassen. Andere haben ein Aquarium mit Piranhas...

Völlig richtig ist: "Man kann nicht küssen. Man kann nicht rauchen." Allerdings ist es noch nie ratsam gewesen, mit einer Zigarette im Mund jemanden zu küssen. Das wird wohl ebenfalls stimmen: "Ich h…

Tjaden tappt (482)

Bild
Brandenburg lässt die Maske doch nicht fallen

Manches weiß man eben nicht so richtig. Gestern hat die Gesundheitsministerin von Brandenburg, Ursula Nonnemacher, noch eine Masken-Pflicht abgelehnt, weil es gar nicht genug "sichere Masken" gebe, seit heute soll auch in Brandenburg die Masken-Pflicht eingeführt werden.  Denn über Nacht hat man festgestellt, dass es mit Berlin einen Verkehrsverbund gibt. Und in Berlin herrscht Masken-Pflicht.

Elf Bundesländer schlagen inzwischen die Warnungen der Ärzte in den Wind, die darauf hinweisen, dass Masken dazu führen werden, dass man sich häufiger als sonst ins Gesicht greift.  So macht man den Weg frei für das Virus, man versperrt ihn nicht.  Doch diese elf Bundesländer werden sich wohl damit herausreden, dass sie auch Tücher oder Schals für sinnvoll halten. 

Den Bundesgesundheitsminister wird es freuen. Denn Jens Spahn hat vor einem öffentlichen Termin die Maske falsch herum angelegt.  Wenn er von einer Mitarbeiterin darauf nicht hingew…

Tjaden tappt (449)

Bild
Erst ist der Smart zu alt, dann der Eigentümer

Seit fast zwei Monaten rührt sich mein Smart nicht mehr, weil der Funkschlüssel nach einem Batteriewechsel neu codiert werden muss. Dafür will ich Mercedes zur Kasse bitten, weil im Smart-Handbuch verschwiegen wird, dass die Batterie innerhalb von drei Minuten ausgetauscht werden muss. Diesen Fehler im Handbuch hat mir der Smart-Kundendienst inzwischen schriftlich bestätigt. Zahlen will man aber nicht. Mein Auto sei zu alt, heißt es aus Maastricht. 

Also habe ich mir einen Anwalt genommen. Ich füllte ein Formular für die Gewährung von Beratungshilfe aus, fügte meinen Renten-, meinen Wohngeld- und einen Bescheid über meine Honorare als Autor bei. Diese Unterlagen schickte mein Anwalt an das Amtsgericht Burgwedel, das über den Antrag immer noch nicht entschieden hat. 

Erst verlangte man von mir auch noch einen Kontoauszug über die Buchungen auf meinem Sparkassen-Konto in den vergangenen sechs Wochen. Bekam das Gericht. Doch das ist dem Gericht…

Tjaden tappt (481)

Bild
Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

erst einmal ein Kompliment für Ihre Art, wie Sie versuchen, die Corona-Bewährungsprobe zu meistern.  Doch auch eine Meisterin ist zum Scheitern verurteilt, wenn die Gesellinnen und Gesellen, sprich: die Ministerpräsidentin und die Ministerpräsidenten tun und lassen, was sie wollen.  Was nützen Gespräche über die Arbeit, wenn sich anschließend doch niemand daran hält, weil er meint, dass sein Arbeitsplatz Besonderheiten aufweist, die eine eigene Vorgehensweise erfordern?

Alle 14 Tage beraten Sie mit den Ministerpräsidentinnen und den Ministerpräsidenten darüber, wie weiter verfahren werden soll. Die Beschlüsse werden - hört man in den Nachrichten - einstimmig gefasst. Wir Bürgerinnen und Bürger nehmen sie zur Kenntnis und wollen uns daran halten. 

Doch schon 24 Stunden später wissen wir nicht mehr, woran wir uns eigentlich halten sollen.  Wir hören von Maskenpflicht, die hier und da eingeführt wird (ich lehne sie ab als Verunstaltung der gesamten Bevölke…

Corona-Virus (III)

Bild
Uetze/Hänigsen-6. April 2020. Das Team Jugend und die "Kunstspirale" verteilen am 15. und 16. April "kreative Wundertüten" an Kinder von 6 bis 12. Abgeholt werden können sie an beiden Tagen von 10 bis 14 Uhr am Schulzentrum in Uetze und am Jugendtreff in Hänigsen. Weitere Informationen: Telefon 05147/72 08 50 oder 05173/98 26 79. 

Hänigsen-8. April 2020. "Träumt euch in 1001 Nacht oder folgt uns auf den Spuren der Inkas in Mexiko." Dazu lädt der KunstTreff der "Kunstspirale" Hänigsen auf seiner Internet-Seite ein. Doch bei diesen imaginären Urlaubsreisen sol es nicht bleiben. Geplant sind auch Ideen für LernenMitKunst.

Region Hannover-8. April 2020. Was taugen eigentlich die täglichen Statistiken der Region Hannover? Leider nichts. Alle 24 Stunden werden die "Corona-Fälle" erfasst und nach Kommunen aufgelistet. Aber: Wichtige Vergleiche fehlen. Die muss man selbst anstellen. Habe ich gemacht: Die "Corona-Fälle" sind vom 6. auf …

Corona-Fotos (IV)

Bild
Fotografiert am 20. April 2020 in Burgdorf "Wir sind (fast) wieder normal"

Mit linker Mousetaste vergrößern

Corona-Fotos (V)






Tjaden tappt (480)

Bild
Polizeigewerkschaft mag Maskierte

Mit dieser Expertenmeinung hat niemand gerechnet. Doch nun liegt sie den Medien vor und wird somit verbreitet. Die Polizeigewerkschaft fordert während der Corona-Bewährungsprobe eine Masken-Pflicht in allen Bundesländern. 

Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern führen diese Masken-Pflicht bereits ein. Die Bundeskanzlerin ist noch der Meinung, dass Masken in Supermärkten, Bussen und Bahnen angeraten sein können, setzt aber weiter auf Freiwilligkeit. 

Das kann der Polizeigewerkschaft natürlich nicht gefallen. Denn die meisten Räuber maskieren sich freiwillig. Sie sind aber zweifellos schlechte Vorbilder für politisches Handeln.

Die Polizeigewerkschaft räumt ein, dass maskierte Räuber von maskierten Supermarkt-Kunden, Bahn- und Bus-Reisenden nur schwer zu unterscheiden sind und schlägt deshalb vor, dass jede Maske vor dem Tragen von der Polizei codiert werden muss. 

Betritt jemand einen Supermarkt, einen Bus oder eine Bahn, soll dieser Code eingescannt und an da…

Tjaden tappt (479)

Bild
Der Christian und das Virus

Die Beziehung wird immer enger, aber zu Missverständnissen kommt es immer noch. Wenn der Virologe Christian Drosten in Talkshows über das Corona-Virus spricht, wird seine Stimme sanft, er wirbt um das Virus, das er täglich besser verstehen möchte. Das will ihm aber immer noch nicht gelingen. 

Wie in jeder Beziehung deutet er Signale falsch, sobald er glaubt, man sei sich näher gekommen, wächst die Entfernung wieder. Neuerdings schwingt sich das Virus sogar auf kleine Partikel und kommt auf ihnen weiter als gedacht. Bei 1,50 Metern bleibt es aber. "Danach stürzt das Virus ab", sagt Christian Drosten. Partikel hin oder her. Ein Luftzug reicht.

Um Kinder kümmert sich das Virus so wenig wie um ihn, wirkt Christian Drosten im nächsten Moment wieder etwas zerknirscht. "Das ist mir immer noch ein völliges Rätsel", gesteht er und bezieht auch Familien in dieses Rätsel ein.  Infiziert sich ein Familienmitglied mit dem Virus, heiße das noch lange nic…

Tjaden tappt (478)

Bild
Undemokratische  Corona-Regeln für die nächste Burgdorfer Ratssitzung 16. April 2020. Ob das erlaubt ist? Zur nächsten Ratssitzung sollen nur zwei Pressevertreter zugelassen werden. Außerdem dürfen zehn Bürgerinnen und Bürger dabei sein. So steht es auf der Internet-Seite der Stadt Burgdorf. Die Öffentlichkeit wird also nur begrenzt hergestellt. Wer entscheidet über die Zulassung der Pressevertreter, wer siebt die Bürgerinnen und Bürger aus, die nicht in den Saal dürfen? Der Sicherheitsdienst, der anwesend sein wird und dafür sorgen soll, dass alles in geordneten Bahnen verläuft? Welche Befugnis hätte er für einen derartigen schwerwiegenden Eingriff in die parlamentarische Demokratie? Die Ratssitzung findet am 21. April auch nicht im Schloss, sondern im StadtHaus statt. Beginn ist um 17 Uhr. Rechtzeitiges Erscheinen ist dringend erforderlich.  Denn der Sicherheitsdienst sorgt auch dafür, dass sich alle erst einmal die Hände desinfizieren. Die Fraktionen trennen nicht mehr nur unterschie…

Corona-Fotos (III)

Bild
Fotografiert am 7. April 2020 in Wettmar (betr. öffentlicher Bücherschrank) und in Burgdorf (Hagebaumarkt)
Fotografiert am 12. April 2020 in Burgwedel (Ostergruß und "Spielplatz") und Bissendorf-Wietze (Tröstereier)
Fotografiert am 15. April 2020 (Burgdorf, Kreisel zur Weststadt)















































Corona-Fotos (IV)

Tjaden tappt (477)

Bild
Corona-Flucht aus der Ehe

Deutsche Ehemänner schielen bereits nach Japan. Deutsche Ehefrauen auch. Denn in Japan bietet ein Unternehmen Zimmer für Eheleute an, die sich während der Corona-Bewährungsprobe gegenseitig auf den Keks gehen. Bei den Zimmern handelt es sich natürlich nicht um Doppel-, sondern um Einzelzimmer, die täglich 35 Euro kosten. 

Doch: Wie nach Japan kommen und nicht gegen die Corona-Regeln verstoßen? Schwierig. Japan ist schon immer weit weg gewesen, jetzt ohne Flugzeuge noch weiter. Doch wo gute Ideen sind, sind auch immer Nachahmer. 

Deutsche Ehemänner schielen deswegen auch schon nach den Niederlanden. Deutsche Ehefrauen auch. Sobald dort ebenfalls solche Zimmer angeboten werden, wollen sie ihre Koffer packen. Die Niederlande sind schon immer nicht so weit weg gewesen wie Japan, auf Flugzeuge kann deshalb verzichtet werden. 

Die Grenzen sind nicht dicht und die Niederländer haben schon immer gern Deutschen Asyl angeboten. Man denke nur an Kaiser Wilhelm II. Der ist z…

Tjaden tappt (476)

Bild
Sogar geblümt

Das ist nicht mehr zu ändern: Toilettenpapier wird es in unseren Supermärkten nie wieder geben. Deshalb hat das "Burgdorfer Kreisblatt" eine Spendenaktion gestartet. Vor dem Verlagshaus bietet "Kreisblatt"-Redakteur Heinz-Peter Tjaden die Restbestände aus dem Badezimmer gegen eine Spende an. Einige sind sogar geblümt.

Natürlich ist Toilettenpapier nicht alternativlos. Zeitungsverleger hoffen sogar schon auf Auflagensteigerungen, sobald sich herumgesprochen hat, dass sich Zeitungen nicht nur zum Heringe einwickeln eignen. Das hat übrigens noch nie gestimmt. 

Schon als Student lernte Heinz-Peter Tjaden in Mainz von seiner Vermieterin, dass Druckerschwärze geputzte Fensterscheiben blank macht. Damals waren Zeitungen allerdings noch preiswerter als heute. Galten aber noch nicht als Toilettenpapier-Ersatz. 


Tjaden tappt (475)

Neues Denken für neue Zeiten

Auf den Straßen und Plätzen nur noch Zweisamkeit, Hände waschen, aber nicht schütteln, Abstand halten - in vielen Köpfen sind diese Corona-Regeln immer noch nicht angekommen. Viele Menschen orientieren sich weiterhin an Althergebrachtem aus Literatur, Liedgut, Sport und Filmindustrie. Deshalb hat das Corona-Kabinett heute die Weichen für neues Denken gestellt. Dazu die Bundeskanzlerin: "Mehr als zwei ist überall schädlich." Angela Merkel nennt Beispiele (die Änderungen in Klammern)

Sprichwörter

Aller guten Dinge sind drei (zwei)

Märchen

Schneewittchen und die (der) sieben Zwerge (Zwerg)

Liedgut

So nimm (meide) denn meine Hände

Jugendliteratur

Die drei (beiden) ??? (??)

Songs

When we all (both) fall asleep, where we do go?

Fußball

Hattrick (Doppel+pack)

Verheißungen

Wo sich zwei oder drei (weniger als drei) in meinem Namen versammeln

Filmtitel

(Zwei) Leichen pflastern seinen Weg

Weitere Beispiele unter www.coronakabinett-dichtet-neu.de

Tjaden tappt (474)

Bild
Erst Besuchs-Verbot und nun Sport-Verbot?

Eine Ministerin, die bisher kaum jemand gekannt hat, sorgt plötzlich gleich zweimal hintereinander für Wirbel. Erst verkündet sie ein Besuchs-Verbot für alle und jeden, nun ein Verbot für "Sport im Freien". Und wieder wird es heißen: "Ich habe mich missverständlich ausgedrückt." 
"Ausgezogene Kinder" (O-Ton) beispielsweise dürfen durchaus ihre Eltern weiter besuchen. Ob das auch für "angezogene Kinder" gilt, hat Carola Reimann nicht thematisiert. 

Nun ist er da. Hurra? Das niedersächsische Gesundheitsministerium hat einen fiktiven Bußgeldkatalog vorgelegt, der den kreisfreien Städten und Landkreisen in Niedersachsen - so die offizielle Lesart - "Hinweise für eine einheitliche Handhabung" geben soll. Die "Nichteinhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern in der Öffentlichkeit und sportliche Betätigung im Freien" sollen mit einem Bußgeld von 150 Euro belegt werden. 

Erinnert sich noch jem…

Tjaden tappt (459)

Bild
Schlechte Zeiten für Schizophrene

22. März 2020. Die Schizophrenen kriegen wir erst später, auch der Papst muss noch warten, erst einmal stellen wir uns die Frage: Wie schnell kann man lesen?

Während ich mein Rad abstelle, fallen mir weiße Papierbogen auf, die an der Tür der Burgwedeler Tankstelle kleben. 

Da sich die Tür automatisch öffnet und schließt, öffnet sich die Tür, bevor ich den Text lesen kann. Sicherlich geht es um das Corona-Virus. 

Nun kriegen wir die Schizophrenen: Die haben ab sofort Kontaktverbot. Denn die Bundesregierung hat verfügt, dass Ansammlungen mit mehr als zwei Personen ab sofort verboten sind.

Bleibt noch der Papst: Der hat nun angekündigt, dass er auch Karfreitag seinem General Absolution erteilen will. Aber unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

8. April 2020. Ich habe aus diesem Text Passagen gestrichen, die sich hoffentlich erledigt haben. Bei meiner heutigen Radtour durch Burgwedel erfuhr ich, dass meine Kritik auch dort ankam, wo sie hin sollte. Das spricht fü…