Posts

Es werden Posts vom März, 2020 angezeigt.

Tjaden tappt (466)

Bild
Wie man sich die Hände wäscht. Täglich viele Geburtstage Die Frauen und Männer vom Bau feiern während der Corona-Krise unglaublich oft Geburtstag. Das geht aus einer Hände-Waschanleitung der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft hervor, die ich in einem Waschraum entdeckt habe.  Erst sollen die Frauen und Männer vom Bau ihre Hände nass machen, dann einschäumen. "Gründliches Einseifen dauert 20 bis 30 Sekunden", weiß die Berufsgenossenschaft. Damit die Frauen und Männer vom Bau wissen, wann die halbe Minute herum ist, sollen sie zweimal hintereinander "Happy Birthday to you" summen. Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft nennt das "Eselsbrücke".  Möglicherweise werden auch woanders solche "Eselsbrücken" gebaut. Für Kinder aus streng katholischen Elternhäusern könnte sie "Ich bin klein, meine Hände sind rein, darf ich nichts mit berühren, nicht einmal das Jesulein" lauten.   

Tjaden tappt (465)

Bild
Wie lange gehören sie zu einer Risikogruppe? Jetzt schon mehr Grabsteine und lange kein Weihnachtsmann mehr Für die Zeugen Jehovas ist die Corona-Pandemie keine Apokalypse, sondern nur ein Zeichen. Habe ich gestern in der "Freien Presse" gelesen. Doch: Was ist das nachfolgend Geschilderte für ein Zeichen? Bei meiner sonntäglichen Radtour komme ich an einem Bestattungsunternehmen vorbei, das seine Ausstellungsfläche erweitert hat. Grabsteine gibt es jetzt auch auf der anderen Straßenseite. Nachdenklich gestimmt hat mich auch die Antwort eines Vaters auf eine Frage seiner kleinen Tochter bei einem Spaziergang. "Papi, wann kommt denn der Weihnachtsmann?" Zögerliche Antwort des Vaters: "Oh, das dauert noch etwas." Hätte der Vater nicht antworten müssen, dass der Weihnachtsmann  ein sehr alter Mann ist, der auf nicht absehbare Zeit zu einer Risikogruppe gehört, die den Kontakt mit Kindern meiden muss?  

Tjaden tappt (464)

Bild
Wie sehr hält Burgdorf jetzt zusammen? Die gute Nachricht zuerst: Morgen wird die Zahl der neuen Corona-Fälle zurückgehen. Denn der 29. März hat keine 24, sondern 23 Stunden. Die Sommerzeit beginnt.  Die zweite gute Nachricht zuzweit: Stadtmarketing Burgdorf hat die Aktion "Wir halten zusammen" gestartet. Daran beteiligen sich auch die Wochenzeitungen "Neue Woche" und "Marktspiegel".  "Wir halten zusammen", hätte für diese beiden Anzeigenblätter eigentlich bedeuten müssen: Die "Neue Woche" erscheint weiter am Samstag, der "Marktspiegel" am Mittwoch.  Doch-erklärt die Geschäftsführung des Marktspiegel-Verlags: "Ohne ausreichende Einnahmen aus Anzeigen und Beilagen ist die kostenlose Verteilung des Marktspiegels an alle erreichbaren Haushalte nicht aufrecht zu erhalten. Deshalb haben wir uns entschlossen, die Mittwochsausgabe vorübergehend einzustellen." Die Mittwochsausgabe des "Marktspiegel" gi

Tjaden tappt (463)

Bild
Rücksichtsloser Falschparker.  Zu mittig geparkt. Fotos: Tjaden Über Falschparker in Supermärkten Wenn Paare mit zwei Einkaufswagen durch einen Supermarkt fahren sollen, damit sie und er über einen rollenden Abstandshalter verfügen, müsste dann nicht auch jede Kundin und jeder Kunde aufgefordert werden, immer mindestens eine Hand am Einkaufswagen zu haben? Denn: Viele parken ihren Einkaufswagen in den Gängen und sind ohne Einkaufswagen von Regal zu Regal unterwegs.  Außerdem: Unzählige Einkaufswagen werden falsch geparkt. Einige stehen kreuz, die anderen quer in den Gängen. Wenn jede und jeder immer mindestens eine Hand am Einkaufswagen haben müsste, käme es nicht zu diesem bedenklichen Parkverhalten, das erst an der Kasse nicht mehr möglich ist.  Deswegen kann es an der Kasse dabei bleiben, dass Waren auch beidhändig auf das Band gelegt werden dürfen.    

Tjaden tappt (462)

Bild
Ein Gedicht im Schaufenster. Mit linker Mousetaste vergrößern. Und jeder weiß was anderes Der Bundesgesundheitsminister tritt vor die Presse, der Bundeswirtschaftsminister verspricht die Erhaltung aller Arbeitsplätze, der Bundesarbeitsminister widerspricht ihm, das Robert-Koch-Institut hält das Corona-Virus für "mäßig" gefährlich, dann für "sehr", Hände waschen und regelmäßig lüften reicht, es gibt keine weiteren Einschränkungen, Kontaktverbot für mehr als zwei Personen, die CSU verstaatlicht Betriebe, Abiturprüfungen werden abgesagt, dann möglicherweise doch nicht, bald rollt in den Stadien der Ball wieder, Anfang April, nein, Anfang Mai.  Ich bin heute in Gailhof vor ein Schaufenster getreten. Anja Kersten macht im Schaufenster ihres Friseursalons Mut. Mit einem rührend-naiven Gedicht. Aber immer noch besser als die stündlichen Nachrichten, in denen die vorherigen stündlichen Nachrichten teils wiederholt, teils korrigiert werden.  

Corona-Fotos

Bild
Fotografiert am 18. März 2020 (Supermärkte) Fotografiert am 19. März 2020 ("Zerstreutes Wohnen-Ratgeber für alle ab 70" bei einer Radtour an Altenheime verschenkt) Fotografiert am 21. März 2020 (Einkaufswagen-Pflicht bei Edeka in Wettmar) Fotografiert am 23. März 2020 (Wartepunkte und Kundenanzahl) Fotografiert am 24. März 2020 (Edeka E-Center Cramer Burgdorf) In Großburgwedel und in Wettmar kein Toilettenpapier.  Edeka-Markt in Wettmar um 16.30 Uhr: Kein Brot, keine Brötchen. Eine Packung-wovon? Auch Kams Hof in Schillerslage hat einen Ratgeber "Zerstreutes Wohnen" bekommen. Mehr hier Brücke zwischen Burgwedel und Burgdorf: Nur noch eine Broschüre "Zerstreutes Wohnen" im Fahrradkorb.  Einkaufswagen "zwingend erforderlich" Netto-Markt in Burgdorf: Hauptsache, man weiß, was gemeint sein könnte.  Wartepunkte in der Burgdorfer Postagentur. Edeka E-Center Cramer: Nur noch ein Eingang. 

Tjaden tappt (461)

Bild
Moin, Herr Tjaden ! Zeit zum Aufräumen, und was man da findet...... siehe Anlage. Beste Grüße und ich hoffe, es geht Ihnen - "trotz alledem" (frei nach Hannes Wader) -  gut Karl-Heinz Schnare Kulturbüro Hannover Die von Karl-Heinz Schrade abgebildete Broschüre ist im Januar 1983 erschienen. Das Titelbild stammt von meiner ersten Frau Monika Schmidt-Tjaden. Mein Name stand nicht auf der Titelseite. "Die Sache ist wichtiger als der Autor", hieß es damals im Werkkreis Literatur der Arbeitswelt, ein gewerkschaftsnaher Verein, der Geschichten über die Arbeitswelt veröffentlichte, die auch im Fischer-Verlag erschienen.  Wir trafen uns jeden Montag in einem Ladenlokal in der Deisterstraße (Hannover-Linden), die Mitglieder brachten ihre Geschichten mit, über die eifrig diskutiert wurde. Geleitet wurde die Gruppe von Rainer Wilkens, der in einem Büro arbeitete. Er schrieb auch das Vorwort zu meiner Erzählung.  Ein Auszug: "Die folgende Erzählung ist die Gesch

Tjaden tappt (460)

Bild
Fliegen Brote so weit wie Brötchen? Foto: rtl.de Kind lernt schnell, wo die Brötchen fliegen Es ist auch für die Kinder eine Zeit angekommen, in der sie das Einkaufen in Supermärkten ganz neu erlernen müssen. Wie diese Kleine, die von ihrer Mutter im Edeka-Markt von Wettmar mit den neuen Gepflogenheiten bekannt gemacht wird.  Mutter und Kind erreichen den Backwaren-Bereich, vor dem Kuchen-Tresen stehen zwei Hocker, an denen Flatterband befestigt ist. Auf den Hockern steht "Zwei Meter Abstand halten", "zwei Meter Abstand halten" steht in diesem Supermarkt fast überall. Sogar am Leergutautomaten. Daneben ebenfalls Flatterband. Denn die Cafeteria ist geschlossen.  Mutter und Kind verweilen kurz vor dem Kuchen-Tresen. "Hier", sagt die Mutter, "werden dir dann auch die Brötchen zugeworfen." Die Tochter nickt. Mutter und Tochter eilen weiter. Es gibt noch so viel zu lernen.  

Tjaden tappt (458)

Bild
Entdeckt in diesem öffentlichen Bücherschrank.  Alles Wichtige über das Corona-Virus Klappe zu, Mund offen: Aus dem öffentlichen Bücherschrank in Burgdorf habe ich zwischen zwei Büchern einen Flugzettel hervor gezogen, auf dem mir verraten wird, woher das Corona-Virus kommt. Die Behauptung, dass dieses Virus am 18. Oktober 2019 bei einer Übung der Gates-Stiftung in New York freigesetzt worden sei, wird nicht mehr aufgestellt. Nun soll es die CIA gewesen sein, und zwar vom 18. bis 27. Oktober 2019 in Wuhan.  Als Zeugin aufgerufen wird auch die amerikanische Autorin und Seherin Sylvia Browne, die 2008 das Buch "The End of Days" veröffentlicht hat. Die meisten ihrer Vorhersagen haben sich inzwischen als falsch erwiesen, doch mit einer Pandemie im Jahre 2020, bei der viele Menschen an Lungenversagen sterben, landete sie einen Treffer. Erlebt hat sie diesen Erfolg nicht mehr. Sie ist 2013 gestorben. Also sieben Jahre früher als von ihr selbst vermutet. Das konnte sie nat

Corona-Virus

Bild
Mit linker Mousetaste vergrößern. Neuer Trend Toilettenpapier einfrieren Hier klicken Gespräch mit Corinna Virus Wenn Dachse abstürzen Hier klicken Seriöse Medien lieben Vernünftige Viren Hier klicken Corona-Fotos aus Burgwedel Kein Brot, kaum Milch, keine Konserven, kein Toilettenpapier Hier klicken   Lachen statt Corona-Virus Ratgeber-Spenden für Altenheime Hier klicken Keine EM auf Madeira Statt dessen 90 Minuten Carolina Hier klicken    Erster Corona-Fall Eltze-29. Februar 2020 : Ein 68-jähriger Mann, der in Italien Urlaub gemacht hat, ist positiv auf den Corona-Virus getestet worden. Da er beim Schützenverein an einem Schießen teilnahm, wird nun ermittelt, mit wem er dort in Berührung gekommen ist. Der zweite Fall Eltze-3. März 2020. Die Region Hannover meldet einen zweiten Corona-Fall in Eltze. Ein 63-Jähriger, der mit dem 68-Jährigen an einer Busreise nach Südtirol teilgenommen hat, wurde positiv getestet. Uetze-4. März 2020. Da vi

Tjaden tappt (457)

Bild
Das Corona-Schild zur Ausgangssperre.  Kleine Corona-Geschichten ohne den nötigen Abstand Kaffee trinke ich neuerdings in einem Burgdorfer Supermarkt. Dort, wo der Leergutautomat steht, steht auch der Kaffeeautomat. Kaffee aus der Schweiz. Ein Euro. Sehr lecker. Und sehr heiß. Zwei Frauen albern herum, bestehen auf einen Abstand von einem Meter 50, eine Verkäuferin macht den Leergutautomaten sauber. Sie erzählt mir, dass sie ab nächster Woche an der Kasse hinter Plexiglas sitzt. Hinter ihr steht ein Kunde mit einer Getränkekiste. Er hat Zeit.  Eine Mutter empört sich über die Lehrerin ihres neunjährigen Kindes. "Die hat Zeitungen in den Unterricht mitgebracht. Sie las den Kindern Berichte über das Corona-Virus vor. Neunjährigen Kindern! Mein Kind kann seitdem nachts nicht mehr schlafen." Die Verkäuferin hat ihre Arbeit beendet. Zwei offenbar eng befreundete Mädchen verlassen den Supermarkt. "Hier müssen wir keinen Abstand mehr halten", sagt die eine etwa

Leserbriefe

Bild
Hallo, unter http://www.blumenversand24.com/thema/blumen-hannover biete ich ein kostenloses E-Book zum Thema Blumenversand mit umfassenden Informationen zum Download an. Bei den Recherchen für das E-Book bin ich unter anderem auf Ihre Webseite gestoßen. Wären Sie bereit, meine Webseite bzw. das E-Book von Ihrer Webseite aus zu verlinken (z. B. von http://blumenimhaar.blogspot.com/ )? (Das E-Book kann übrigens ohne Anmeldung oder ähnliche Hürden einfach im PDF-Format heruntergeladen werden, ohne weitere Verpflichtungen. Das wird auch dauerhaft so bleiben.) Falls das für Sie interessant ist, kann ich Ihnen gerne einen (eigens geschriebenen) Artikel zum Thema zusenden, den Sie auf Ihrer Webseite veröffentlichen können. Wenn Sie möchten, kann ich im Gegenzug Ihre Webseite von einer meiner anderen Webseiten verlinken.   Freundliche Grüße, Anja Koehler 14. Februar 2017 Von "den anderen" gibt es zu viele Betr. "Gequälte Kinderseelen-Jemand musste dies