Posts

Es werden Posts vom September, 2018 angezeigt.

Tjaden tappt (305)

Bild
So unterscheiden sich Oktoberfest und Oktobermarkt

Der Burgdorfer Oktobermarkt und das Münchener Oktoberfest weisen eine Gemeinsamkeit auf: Beide Feste enden am 7. Oktober. Das war´s auch schon mit den Gemeinsamkeiten. 

Kommen wir also zu den Unterschieden: Der Erfolg des Oktoberfestes wird von den Veranstaltern daran gemessen, was die Besucherinnen und Besucher gefressen und gesoffen haben. Das macht der Verkehrs- und Verschönerungsverein nicht. 

In München bewachen 600 Polizisten die Theresienwiese, 47 Videokameras nehmen alles auf. In Burgdorf reichen zwei Streifenwagen, Videoaufnahmen gibt es nur privat.

Während der Wiesn ist Bayern München besonders gut auf dem Rasen. Das kann man von der TSV Burgdorf nur selten behaupten. 

Über den Oktoberfestverlauf herrscht manchmal Uneinigkeit bei den Medien. Deshalb kann es vorkommen, dass man am Stachus am gleichen Abend aus einem Zeitungskasten ein Boulevardblatt mit der Schlagzeile "Wiesn so brutal wie nie" holt und aus dem anderen e…

Tjaden tappt (304)

Bild
Frau Leppin schafft das bald nicht mehr

In den Augen vieler Deutscher machen Leppin  und ihre Kollegen vor allem eines: entscheiden  und das im Zweifel falsch. Darüber, ob ein Kind  bei den Eltern bleibt oder nicht. Dann heißt es  entweder: "Die reißen Familien auseinander."  Oder, wenn ein Kind zu Schaden kam: "Wieso  hat das Jugendamt nichts unternommen?"  Leppin hat das oft gehört. Sie weiß, wie auf  sie und ihre Kollegen geschaut wird. Dass  niemand jubelt, wenn sie einer 13-Jährigen  einen Schlafplatz besorgt. Wenn sie 99-mal  richtig entscheidet. Nur wenn sie einmal  danebenliegt und einem Kind etwas passiert,  werden alle hinschauen. Auf diese Arbeit,  die sie an manchen Tagen glücklich macht  und an anderen traurig. Über die sie denkt,  wenn sie auf den Berg ihrer Akten schaut:  "Wie soll ich das alles schaffen?" Und:  "Ich schaffe das nicht mehr lange."
stern, 17. September 2018

Mail an den "stern"-Redakteur
Mir geht es so ähnlich wie Frau Leppin: …

Tjaden tappt (303)

Bild
Burgdorfs schwarzer Kanal

Karl Eduard von Schnitzler ("Der schwarze Kanal", DDR-Fernsehen) hätte sicherlich eine pressefreiheitliche Lücke hinterlassen, wenn in Burgdorf nicht Paul Rohde ein Magazin herausgeben würde, das nach seinen eigenen Angaben von einigen Menschen "sehr geliebt" wird.

Wer aber sehr geliebt wird, muss deswegen noch lange nicht sehr gemocht werden. Deswegen plant der ehemalige CDU-Ratsherr "eine Chronik der unglaublichen Versuche", seinem "Magazin einen Maulkorb zu verpassen". Diese Chronik kündigt er in der September-/Oktober-/Dezember-Ausgabe an. Dienen soll diese Chronik der Pressefreiheit.

Was jedoch seine Anmerkungen über einen ehemaligen Mitarbeiter der Stadtsparkasse Burgdorf mit Pressefreiheit zu tun haben, könnte aktuell wohl nur Donald Trump beantworten: "(Er) war bis Ende Juni Privatkundenberater...Das traf auf Kundenkritik, zumal (er) sich schweren Vorwürfen ausgesetzt sah. Jetzt ist er Leiter einer Filiale der…

Tjaden tappt (302)

Bild
Dreimal lügen darf er nicht

Das darf nie wieder vorkommen! 2014 haben die Polizeibeamten C. B. und St. in zwei Verfahren das Wilhelmshavener Amtsgericht belogen. Das ging so: Sie erzählten dem Gericht, sie hätten bei mir am 17. Juni 2013 an der Wohnungstür geklingelt. Als ich um 21.40 Uhr die Tür öffnete, stellten sie sich mir vor und nannten den Grund für ihr Erscheinen. Da ich ihnen den Zutritt zu meiner Wohnung, die sich damals in der Krummen Straße 1, Wilhelmshaven, befand, verweigert hätte, hätten sie sich Zutritt verschafft. Nicht ganz einig waren sich die beiden Polizeibeamten über die Zahl der an dieser Aktion Beteiligten. St. handelte sie auf 5 hoch: C. B., St., die Jugendamtsmitarbeiterin T. P., der Vater meines Patenjungen (der behauptet hatte, ich würde seinen Jungen in meiner Wohnung verstecken) und sein Fahrer. Sie versicherten mir, dass sie keine Eintrittskarten verkauft hatten. 

Ich berichtete über diesen Fall auch in meiner Broschüre "Lügen haben Jugendamts-Beine&q…

Leserbriefe

Bild
Hallo,

unter http://www.blumenversand24.com/thema/blumen-hannover biete ich ein kostenloses E-Book zum Thema Blumenversand mit umfassenden Informationen zum Download an. Bei den Recherchen für das E-Book bin ich unter anderem auf Ihre Webseite gestoßen.

Wären Sie bereit, meine Webseite bzw. das E-Book von Ihrer Webseite aus zu verlinken (z. B. von http://blumenimhaar.blogspot.com/)?

(Das E-Book kann übrigens ohne Anmeldung oder ähnliche Hürden einfach im PDF-Format heruntergeladen werden, ohne weitere Verpflichtungen. Das wird auch dauerhaft so bleiben.)

Falls das für Sie interessant ist, kann ich Ihnen gerne einen (eigens geschriebenen) Artikel zum Thema zusenden, den Sie auf Ihrer Webseite veröffentlichen können.

Wenn Sie möchten, kann ich im Gegenzug Ihre Webseite von einer meiner anderen Webseiten verlinken.

Freundliche Grüße,
Anja Koehler
14. Februar 2017

Von "den anderen" gibt es zu viele
Betr. "Gequälte Kinderseelen-Jemand musste diese Pflegemutter verleu…

Tjaden tappt (300)

Bild
Dicker Briefumschlag aus Schwalmtal

"Man will uns gar nicht helfen." Mit diesen Worten hat mir eine Mutter aus Schwalmtal Post angekündigt. Von einer Bekannten sei sie auf meinen blog "Kinderfeindesland Deutschland" aufmerksam gemacht worden, in dem ich einige Male über das Kreisjugendamt in Viersen berichtet habe. Den größten Wirbel gab es 2011, als der Leiter aus unappetitlichen Gründen entlassen wurde. 

Die angekündigte Post ist ein dicker Briefumschlag von Eltern, deren inzwischen siebenjähriges Kind am 13. Oktober 2017 aus dem Unterricht in die Obhut des Kreisjugendamtes gelangte. Es kam zu einer Anhörung, das vom Kreisjugendamt angerufene Gericht war aber gar nicht zuständig. Das habe ich schon gelesen. Vor mir liegen noch viele Dokumente, darunter ein Gutachten.

Auf "Kinderfeindesland Deutschland" werde ich berichten - und bin gespannt, was geschieht. Große Hoffnungen habe ich der Mutter nicht gemacht. Das wäre fahrlässig angesichts der Missstände im …

Tjaden tappt (299)

Bild
"Herr Clown, ich weiß, wie das geht"

Großburgwedel. Wenn sich Kleiderbügel verheddern, ist auch der Clown Benny nach dem Wäschewaschen hilflos. Die Kinder im Publikum aber nicht. "Herr Clown, ich weiß, wie das geht", ruft ihm ein schwarzhaariges Mädchen zu. 

Wie das geht, haben am Wochenende auch die Interessengemeinschaft Großburgwedeler Kaufleute, Vereine und Organisationen gewusst. Wie man ein Stadtfest feiert nämlich. 

Nicht gewusst hat das dagegen ein älterer Autofahrer, der sich am Sonntag nach dem Tanken beim Tankstellenmitarbeiter über die Sperrung der City beschwerte: "Und das alles wegen ein paar Bratwurstbuden." "Woher die vielen Leute kommen" konnte sich dieser Senior nicht erklären, denn "mit ein paar Bratwurstbuden" hat noch nie jemand Zehntausende zu einem Stadtfest gelockt. 

Der Worte sind nun genug verschwendet-auf den Facebook-Seiten der internetten Zeitung "Burgdorfer Kreisblatt" gibt es einen Bilderbogen ohne …

Tjaden tappt (298)

Bild
Sie können es nicht lassen

Er nennt sich Sia Guetta. Er hat bei Facebook eine öffentliche Gruppe eingerichtet, die sich "Betreutes Wohnen-oder: Zerstreutes Wohnen" nennt und erweckt den Eindruck, dass in dieser Gruppe mit mir über meinen Ratgeber "Zerstreutes Wohnen" diskutiert werden kann.

Sia Guetta veröffentlicht in dieser Gruppe widerliche Posts. Wie diesen: "Stoppen Sie!!! Aber um so besser es erfüllt mich und ich f...euch alle!!! Ja, es ist wahr!!! Erstens, meine Entschuldigung an meine Familie. Ja, ich habe Nacktfotos und Videos gemacht und ich habe auch in pornographischen Aufnahmen beteiligt, und ja, es ist meine Leidenschaft..."

Dieser Sia Guetta handelt in der Tradition von bloggern, die ich bereits hinlänglich gewürdigt habe. Sie sind aktiv geworden, als ich 2014 in Lüneburg für die Schließung der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch (TG) sorgte. Sie ließen mir anonyme Briefe zukommen, sie veröffentlichten im Netz die Namen von Kindern aus …

Tjaden tappt (297)

Bild
Reicht das Grundgesetz nicht mehr?
Die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks fordert ein Gesetz zur Förderung der Demokratie und unterstützt somit die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. Was wollen diese Sozialdemokratinnen? Ein neues Grundgesetz? Fördert unsere Verfassung unsere Demokratie nicht mehr oder nicht mehr ausreichend? 
"Die Bilder und Berichte aus Chemnitz sowie einzelne Kommentierungen dazu zeigen, dass die zentralen Werte für ein friedliches und demokratisches Zusammenleben in Gefahr sind. Deshalb wollen wir insbesondere die politische Bildung in Deutschland auf allen Ebenen verstärken. Mit dem erfolgreichen Bundesprogramm ´Demokratie leben!´ fördern wir bereits seit Jahren Projekte, die sich für ein tolerantes Zusammenleben und gegen Ausgrenzung und Extremismus engagieren", sagt Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin, die bis heute einen Brief von mir nicht beantwortet hat. In diesem Schreiben ging es um Jugendämte…

Tjaden tappt (296)

Bild
Ratgeber statt Gartenarbeit

Wenn der Tag mit einer Bestellung beginnt, kann das nur ein guter Tag werden. Ich habe eine aus Mittelfranken bekommen. Nach einer Facebook-Diskussion über #wir sind mehr.

kriege ich ein signiertes exemplar für meine altvorderden? (78+79) gerade meine mutter bräuchte dringend mal was, um den griesgram rauszulachen, den sie seit ein paar wochen verschluckt hat. wäre besser, als wenn mein dad seine liebe zur gartenarbeit entdeckt.....

Bestellt hat diese besorgte Tochter meine Broschüre "Zerstreutes Wohnen-Ratgeber für alle ab 70". Der Text ist mir vor sieben Jahren bei einer Radtour mit meinem Hund eingefallen. Ich brachte ihn sofort zu Computer. 

#wir sind mehr gilt nun also auch für die Leserinnen und Leser meiner Broschüre. Wenn es 65 000 werden, ich hätte nichts dagegen. Markus Lanz dagegen scheinen die 65 000 in Chemnitz zu viele zu sein. Er hat gestern Abend im ZDF die AfD eine "Partei, die schon viel erreicht hat" genannt. Zur gleichen …

Tjaden tappt (295)

Bild
"Wenn der Wind durch die Rippen des Skeletts von Kurt Becker pfeift"

Es ist nicht die Zeit für Fußballphilosophen. Deshalb hat die Sportredaktion des "Anzeiger für Burgdorf und Lehrte" Christoph Hage an den Computer gelassen, der heute in einem Kommentar feststellt, was bisher noch niemand festgestellt hat: "Trainer bleibt schwächstes Glied."

Das soll jetzt auch beim SV Ramlingen-Ehlershausen so sein. Aber nur kurzfristig. Nach vier Spielen ist Philippe Harms als Trainer wieder entlassen worden. Gewarnt wurde der 37-Jährige schon am 27. April beim Freundeskreistreffen, als Kurt Becker sagte: "Ich höre nach 22 Jahren als Coach auf, mein Nachfolger heißt Philippe Harms. Philippe, sei vorsichtig. Auf dem Dorf ist alles anders in der Stadt."

Beim Derby gegen den Heesseler SV stand wieder Kurt Becker an der Seitenlinie. Angeblich als Interimstrainer. Wenn Kurt Becker diesen Job in 22 Jahren wieder an den Nagel hängen will, wird schon lange gelten, weil …

Tjaden tappt (294)

Bild