Posts

Es werden Posts vom 2014 angezeigt.

Aus mit Krankenhaus?

+++Der Rat der Stadt Lehrte erkennt an, dass sich auch die Region Hannover den Herausforderungen der Gesundheitswirtschaft stellen muss. Der Rat begrüßt ausdrücklich, dass die öffentliche Trägerschaft des Klinikums Region Hannover (KRH) unbestritten ist.

Den jetzt als Teil der "Medizinstrategie 2020" bekannt gewordenen Vorschlag der KRH-Geschäftsführung, den Standort Lehrte zu schließen, lehnt der Rat ab. Er möchte von der KRH-Geschäftsführung und dem Aufsichtsrat wissen, welche Alternativen untersucht werden und welche Bewertungs- und Auswahlkriterien angelegt werden. Insbesondere möchte der Rat wissen, ob als Alternativszenario die Stärkung und Weiterentwicklung des Standortes Lehrtes innerhalb des Klinikums Region Hannover geprüft wurde. Gerade Lehrte als größte Kommune im Ostkreis zeichnet sich durch seine gute Infrastruktur und hervorragende verkehrliche Anbindung besonders aus.

Nach dem vorliegenden Wissensstand ist nicht nachvollziehbar, wie die KRH die Ziele der Sicher…

Tjaden tappt (XXI)

Bolzplätze und Kinder weg?

Das habe ich nun nicht so ganz verstanden: 2014 hat das Burgdorfer Jugendamt fast doppelt so viele Kinder (13 statt 7) aus ihren Familien geholt wie 2013, weil "die Akzeptanz von Kindern und Jugendlichen in der Öffentlichkeit" nicht "immer gegeben sei, wie Diskussionen um die Schließung von Bolzplätzen" zeigen? Soll laut "Anzeiger für Burgdorf und Lehrte" vom 27. Dezember 2014 die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Christiane Gersemann, gesagt haben. Oder ist dieses Zitat von der Redakteurin Sandra Köhler aus einem größeren Zusammenhang gerissen und sinnlos gemacht worden?

Bolzplatz-Verbote waren die Folge eines Urteils des Hamburger Landgerichtes aus dem Jahre 2005. Dieses Gericht untersagte damals den Bau eines Kindergartens in einem Wohngebiet. Die Urteilsbegründung machten sich bundesweit Miesepeter zunutze, die juristisch auch gegen Bolzplätze vorgingen. Kinder-Lärm galt vielen Richterinnen und Richtern ebenfalls als B…

Frohes Fest

Bild

3. Advent in Kleinburgwedel

Bild

Weihnachtsgeschichte 2014

Widerstand bei Festnahme - Drogen im Spiel?

Bethlehem - In den frühen Morgenstunden hat ein besorgter Bürger die Behörden alarmiert. Er entdeckte eine junge Familie, die in einem Stall haust. Bei der Ankunft fanden die Beamten des Sozialdienstes, die von Polizeibeamten unterstützt wurden, einen Säugling, der von seiner erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus Nazareth, in Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe gelegt worden war.

Bei der Festnahme von Mutter und Kind leistete ein Mann, der später als Joseph H., ebenfalls aus Nazareth, identifiziert wurde, Widerstand. Joseph, unterstützt von anwesenden Hirten sowie drei unidentifizierten Ausländern, wollte die Mitnahme des Kindes unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert.

Festgenommen wurden auch die drei Ausländer, die sich als "weise Männer" eines östlichen Landes bezeichneten. Sowohl das Innenministerium als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen über die Herkunft dieser drei Männer, di…

Zerstreutes Café

Bild
Und ein Ratgeber, den man nie wieder vergessen kann

Das Café Konrad in Kleinburgwedel ist zerstreuter geworden. Das gilt nicht für die Inhaber Gabriele und Wolfgang Konrad, sondern für den Lesestoff. Bisher sind im Kiosk-Bereich lediglich derart unbekannte Zeitschriften wie der "stern" und die "Bunte" angeboten worden, die von Zerstreuten eher irrtümlicherweise denn bewusst gelesen werden. Man hat eben nur vergessen, sie nicht zu kaufen.

Kennen wir doch alle, falls wir uns noch daran erinnern können: Wir brauchen unbedingt Zucker und Milch und gehen deswegen in einen Supermarkt. Wieder zuhause angekommen, stellen wir fest: Gekauft haben wir Kartoffeln, Käse und Salz. Und ein Schnäppchen haben wir auch noch gemacht: Deo-Spray für Vergessliche, der im Badezimmer explodiert, wenn wir uns Rasierschaum unter die Achseln schmieren.

Wie geschmiert läuft im Café Konrad jetzt auch der Verkauf meines weltberühmten Ratgebers "Zerstreutes Wohnen". Den man bisher zwar…

Aktuell

Bild
Ernst Albrecht gestorben
"Friedlich eingeschlafen"
Hier lesen

Lesetipp

Bild

Tjaden tappt (XX)

Bewegender Vorschlag für 2016

Da wird Lehrte sicherlich bleich. 2016 soll das Stadtmarketing mit dem Motto "Burgdorf bewegt sich" auf Trab gebracht werden. Das hat der Stadtmarketing-Arbeitskreis "Kultur, Sport und Soziales" beschlossen. Weitere bewegende Wahlvorschläge waren "Burgdorf liebt Musik" und "Burgdorf entdecken". Die fielen durch die Urne. Das machte Stadtmarketing-Geschäftsführer Gerhard Bleich aber nicht sonderlich traurig, zumal dem Vorsitzenden des Heesseler SV, Rüdiger Zach, sogleich ein Umzug als Höhepunkt des Themenjahres einfiel. Ob dieser Umzug den Schützen-Umzug vor oder in den vielen Kreiseln der Aue-Stadt überholen soll, ist Thema der nächsten Sitzungen, die 2016 in Bewegungen umgetauft werden.

Schlecht bestellt ist es um den historischen Bezug des Themenjahres: Vor 400 Jahren hat sich Galileo Galilei mehr aus Angst vor der Inquisition als aus wissenschaftlichem Interesse mit den Bewegungen der Jupitermonde die Zeit bis zum …

Tjaden tappt (XIX)

Agnes-Schoeller-Haus in Osnabrück

Kommissar Internet hat heute eine mail von einem ehemaligen Heimkind bekommen, das sich Heiko nennt und nach seinen Angaben in Südfrankreich lebt. Die meiste Zeit hat der 43-Jährige seinen Schilderungen zufolge auf den Straßen Europas verbracht. Heiko erzählt: “Ich habe gebettelt oder Straßenmusik gemacht.” Heiko würde gern Kleinbauer werden.

Hier weiterlesen

Kommissar Internet ist ein Internet-Experiment von mir. Meine Berichte über ein Kinderheim in Holzen sind sogar von den Ermittlungsbehörden gelobt worden. Ich habe über dieses Heim auch eine Broschüre veröffentlicht, die von keiner einzigen Zeitung rezensiert worden ist...Der Titel "Zwei Fälle für Kommissar Internet - Holzen und Dalheim".

Tjaden tappt (XVIII)

Der Mauerfall: Merkel in der Sauna - ich im Auto

"In diesem Jahr feiert die Deutsche Demokratische Republik ihren 25. Geburtstag. Am 7. Oktober 1949 trat sie ins Leben. An diesem Tag schufen sich deutsche Arbeiter und Bauern ihren eigenen Staat. Wilhelm Pieck, Mitkämpfer von Karl Liebknecht, Rosa Luxemburg und Ernst Thälmann wurde ihr erster Präsident.

Unter Führung der geeinten marxistisch-leninistischen Partei der Arbeiterklasse, der SED, ist die DDR zu einem stabilen, angesehenen sozialistischen Staat geworden."

Schreibt der Parteivorstand der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) vor 40 Jahren in einer internen Schulungsbroschüre. Der Titel lautet "25 Jahre DDR - Der reale Sozialismus und die Auswirkungen auf die Kampfbedingungen der Arbeiterklasse in der BRD".

15 Jahre später wird dieser Staat per friedlicher Revolution wieder abgeschafft. Wie Angela Merkel - sie ist mit einer Freundin in der Sauna gewesen - weiß natürlich auch ich, wo ich am 9. November 1989…

Das Schweigen

Bild
Aller ist sehr beredt

7. August 2014. Nach dem Erscheinen meiner Broschüre "Zwei Schweinchen und ein Anzeiger für Burgdorf" bei www.lulu.com habe ich mich mit meinen Schilderungen eines Medien- und Justizskandals an die Niedersächsische Staatskanzlei, an das Justizministerium von Niedersachsen, an die Staatsanwaltschaft von Hannover und an den Bürgermeister von Burgdorf gewendet. Niemand nahm Stellung, was ich von der Staatsanwaltschaft und vom Justizministerium auch nicht anders erwartet hatte. Aber auch Bürgermeister Alfred Baxmann reagierte auf mein Schreiben vom 3. Juli 2014 bis heute nicht.

Der "Anzeiger für Burgdorf und Lehrte" bekam von mir ein Rezensionsexemplar, schrieb darüber aber kein Wort. Wahrscheinlich ist meine Geschichte für diese Beilage der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung/Neue Presse" zu peinlich.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

ich frage Sie und gegebenenfalls auch den Rat der Stadt Burgdorf:

1. Meine damalige Burgdorfer Wohnung ist am…

Umfrage

Bild
Die Anzeigenblätter und die Auflagezahlen
Schwund nur ein Fremdwort?
Hier abstimmen

Mit Paul Rohde

Bild
Bei Amazon Geld verdienen

CDU-Ratsherr in Burgdorf ist er nicht mehr, von der Stadtsparkasse Burgdorf geförderter Verleumder ist er weiterhin, doch es gibt nichts Schlechtes außer man bekommt eine Broschüre. Die ich über Paul Rohde geschrieben habe, der es mit einem seiner Kommentare (siehe unten), in dem nur mein Name stimmt, sogar bis in ein anonymes blog geschafft hat, das unter anderem meine dritte Ehefrau verfasst haben soll. Allerdings war sie da schon tot, wie bei Paul Rohde seit Jahrzehnten Anstand und Sitte. In dieses blog geschafft haben es sonst nur noch die beiden HAZ- und NP-Beilagenredakteure Joachim Dege und Martin Lauber aus Burgdorf und aus Burgwedel. Irgendwo gesellen sich gleich und gleich immer und zwar irgendwann.

Nun aber zu der Broschüre "Ein Mann namens Paul Rohde". Auf Wunsch eines mir gut bekannten Herrn habe ich diese Broschüre  am 2. Oktober 2014 bei Amazon bestellt. Der Kaufpreis wurde sogleich von meinem Konto abgebucht. Doch: Paul Rohde kam ni…

Tjaden tappt (XVII)

Aus MET-Specht eine Meise machen

Ich erinnere mich noch gut an eine Märchenplatte aus meinen Kindertagen. Auf der sang jemand "Du hast ganz Recht, ich bin der Specht, mach klopf, klopf, klopf, ich armer Tropf". Gleichsam hinter meinem Rücken entwickelte sich aus diesen Liedzeilen eine Theorie, die im neuen Programmheft der Volkshochschule des Ostkreises Hannover ihre Niederschrift gefunden hat: "Wie können wir die Gedankenkraft nutzen und aus Gedankenfallen aussteigen? Der Vortrag stellt eine geeignete Technik vor, die Klopftechnik Meridian Energie Technik (MET), bei der Akupunkturpunkte leicht berührt werden."

Was sich so leicht anhört, ist auch einfach. Meridiane gibt es nämlich nicht - und was es nicht gibt, kann man auch leicht wegklopfen. Behauptet auch der Sozialpädagoge Ruthard Stachowske aus Lüneburg. Hier klicken Der verbreitet diesen Unfug nicht an der Volkshochschule des Ostkreises von Hannover, sondern an den Volkshochschulen von Lüneburg und Bremen, de…

Tjaden tappt (XVI)

Vor dem Burgdorfer Rathaus scheppert es

Wenn es vor dem Burgdorfer Rathaus in der Marktstraße scheppert, ist es entweder ein Unfall oder das Glockenspiel. Früher haben die Medien die Liedfolge veröffentlicht, während die Unfallfolge stets dem Zufall überlassen blieb. Was aber scheppert schöner? Ein VW, der in einen Opel rauscht, oder "Kein schöner Land" das niemand von "Hoch auf dem gelben Wagen" unterscheiden kann?

Auf den Seiten der Stadt Burgdorf wird das Glockenspiel zu den Sehenswürdigkeiten gezählt. Zu den Hörenswürdigkeiten also nicht. Veröffentlicht werden auch die Spielzeiten. Die dürfen durchaus als Warnungen aufgefasst werden. Der musikalische Mensch geht früher oder später am Rathaus vorbei - und das seit 1996.

Nicht nur die Lieder, die niemand voneinander unterscheiden kann, wechseln angeblich, wechselhaft ist auch die Geschichte des Glockenspiels. Der Streit, wo es angebracht werden sollte, dauerte lange. Für nicht angebracht hielt ein Geschäftsmann d…

Tjaden tappt (XV)

Bild
Gleichgeschaltete Medien in Burgdorf?/Anzeige erscheint nicht

"Dr. Jörg Eggers, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA), sieht in der kürzlich erschienenen Studie „Best for Planning 2014“ einen positiven Trend für Anzeigenblätter bestätigt. Die darin enthaltene Befragung zu Eigenschaften von Werbung in den verschiedenen Mediengattungen verdeutliche, dass Werbung in Anzeigenblättern von der Bevölkerung sehr gut aufgenommen werde: „Die Antworten der Befragten belegen, dass viele Menschen die Werbung in Anzeigenblättern als nützlich, informativ oder kaufanregend ansehen. Bei diesen Eigenschaften erreichen Anzeigenblätter die höchsten Zustimmungsraten unter allen abgefragten Mediengattungen. Damit finden wir herausragende Bewertungen für Werbung in Anzeigenblättern vor“, kommentiert Eggers die in der FachzeitschriftHorizont(38/2014) veröffentlichten Ergebnisse."

Lese ich auf den Seiten des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Hier klicken

An die Wohnberaterin

Bild
Der Region Hannover Ulrike Buchwald

Heute habe ich in einer der bekanntesten Wochenzeitungen Europas, also in den "Burgwedeler Nachrichten/Marktspiegel" gelesen, dass Sie sich um Seniorinnen und Senioren aus der Region Hannover kümmern, die noch nicht ständig betreut, sondern weiterhin zerstreut wohnen. Die Überschrift des wundervollen Artikels lautet "Selbstständig den Alltag zu Hause meistern". Das ist sicherlich ständig eine Herausforderung, die mit Bad- und Treppenliften, mit Handläufen und Haltegriffen besser gemeistert werden kann als ohne Bad und ohne Treppe.

Wichtig bleibt aber auch bis ins hohe Alter das Lachen, das sich viele schon abgewöhnen, wenn ihnen die erste Laus über die Leber gelaufen ist. Dabei hält Lachen jung. So habe ich bei einer Umfrage festgestellt, dass die Leserinnen und Leser meiner Broschüre "Zerstreutes Wohnen - Ratgeber für alle ab 70" drei bis vier Jahre länger zerstreut wohnen können als jene, die meine Broschüre nicht les…

Gruß aus Calbe

Bild














Diese Schönheit ist nicht eifersüchtig

Burgdorf und Calbe an der Saale sind seit dem 17. November 1990 Partnerstädte. Damit hat sich die schöne Kleinstadt an der Aue eine hübsche Partnerin an der Saale ausgesucht. Die auch nicht eifersüchtig wird, wenn man sie für tolle Ausflüge vorübergehend verlässt.  Man kommt sowieso immer wieder. Das weiß sie.

Jetzt weiß sie auch, dass ich eine Broschüre über den "Anzeiger für Burgdorf" geschrieben habe, die bei Lulu erschienen ist.

Sehr geehrter Herr Tjaden,
danke für Ihre Nachricht. Wünsche Ihnen viel Erfolg.
Beste Grüße aus dem verregneten Calbe
Isolde Schulze
Büro des Bürgermeisters
Stadt Calbe (Saale)
Markt 18
39240 Calbe (Saale)
Erfolgreich ist meine Broschüre "Zwei Schweinchen und ein Anzeiger für Burgdorf" zwar schon, aber sie kann durchaus noch erfolgreicher werden. Viele Grüße nach Calbe. Diese Broschüre gibt es bei Amazon. Nur der "Anzeiger" wird mir nicht noch mehr Erfolg wünschen.

Tjaden tappt (XIV)

Bild
Sie hält sich vor dem Burgdorfer Bahnhof an dem Kinderwagen fest, in dem ihr kleiner Bruder liegt. Vorsichtig nimmt sie Stufe für Stufe, schaut zu ihrer Mutter hoch und fragt: "Und wie ist er bei dir rausgekommen?" Ihre Mutter schiebt den Kinderwagen weiter und schweigt. Sie wiederholt ihre Frage nicht und schaut ihren Bruder an, als wolle sie sagen: "Irgendwann kriege ich schon heraus, woher du kommst."

Im Bahnhofstunnel kommt mir ein Bekannter entgegen. "Ich habe Ihr Buch über den Anzeiger gelesen", sagt er. "Ich wusste gar nicht, dass dort und bei der Staatsanwaltschaft von Hannover solche Knallköpfe arbeiten." Hier klicken Dann schaut er mich an, als wolle er sagen: "Irgendwann kriege ich schon heraus, wo diese Knallköpfe herkommen."

Diese Frage könnte ich beantworten: aus einem Kinderwagen. Wo sie vorher gewesen sind, verrate ich ebenso wenig wie jene Mutter vor dem Burgdorfer Bahnhof...Diese Frage eines kleinen Mädchens ist zu n…

Pinnwand

Bild

Tjaden tappt (XIII)

Bild
Geflügelte Worte aus Senioren-Ratgeber Geflügelte Worte gibt es viele. Sie stammen aus der Bibel oder aus Meisterwerken großer Schriftsteller. In der Region Hannover gibt es nun ein paar neue geflügelte Worte. Die stammen aus meiner Broschüre “Zerstreutes Wohnen – Ratgeber für alle über 70″. Heute habe ich meinen Kaffee von einem Cafébesitzer mit “besten Wünschen für betreutes Kaffee-Trinken” bekommen, gefragt wurde ich bei der ersten Radtour des heutigen Tages, ob ich immer noch “zerstreut wohne”. Wer meine Broschüre gelesen hat, ist eben gut gelaunt. Man kann sie bei Amazon bestellen. Hier klicken

Bilderbogen

Bild
19. April 2014
Pferdemarkt in Burgdorf
Bilderbogen

10. Mai 2014
Tag des Ehrenamtes in Burgdorf
Bilderbogen

3. August 2014 Dorffest in Wettmar Bilderbogen

7. September 2014
Kunstmarkt und VOS in Burgdorf
Bilderbogen


 


Der Verleumder

Bild
Burgdorf bestellt schon

11. August 2014. Mich haben bereits einige Mails mit Buchbestellungen erreicht. Die Broschüren muss ich allerdings bei Lulu erst einmal selbst besorgen und im Voraus bezahlen. Mögliche Bestell-Wege wären also zunächst: 1. Direkt bei Lulu kaufen. 2. 6,30 Euro plus 2 Euro Porto in einen Briefumschlag stecken und an Heinz-Peter Tjaden, Up´n Kampe 6, 30938 Burgwedel schicken oder 3. mit mir ein Treffen in Burgdorf vereinbaren. Ich habe auch schon die Weichen gestellt, damit diese Broschüre demnächst bei Amazon erhältlich ist.

Werbezettel für die Broschüre Hier klicken

Jetzt auch bei Amazon

25. August 2014. Diese Broschüre gibt es nun auch bei Amazon. Hier klicken


Tjaden tappt (XII)

Bild
Zeitungen brauchen heutzutage jede Leserin und jeden Leser. Einige überregionale Blätter kommen schon lange aus dem Minus nicht mehr heraus. Deswegen wird geworben, was das Lock-Zeug hält. Also habe auch ich eines Tages eine Postkarte bekommen, auf der mir ein 14-tägiges Probeabonnement für fünf Euro angeboten wurde. Als Geschenk kündigte mir der Madsack-Konzern einen Rossmann-Gutschein an, der ebenfalls fünf Euro wert war. Darauf ließ ich mich ein.

Wer die "Neue Presse" liest, dem fällt schnell auf, wie bemüht die Redaktion ist, wenn es um Originalität geht. Das fängt bei den Schlagzeilen an, die so gut sein sollen wie die von "Bild" Hannover. Dieser Versuch scheitert täglich. Wenn das Produkt nicht viel taugt, müssen die Beigaben umso attraktiver sein. Sind sie gewesen, als ich aus dem Probeabonnement ein Abonnement machen sollte. Der Verlag versprach mir ein Geldgeschenk in Höhe von 105 Euro und Vergünstigungen bei so manchem Einkauf und bei so mancher Veransta…

Berühmt wie Flinten-Ursel

Bild
Paul Rohde liegt bereits gleichauf

13. August 2014. Schon nach drei Tagen liegt der ehemalige CDU-Ratsherr Paul Rohde aus Burgdorf, dem ich die Broschüre "Ein Mann namens Paul Rohde" (ein anderer Titel ist nicht möglich gewesen, da dieser Mann nun einmal so heißt) gewidmet habe, gleichauf mit Flinten-Ursel von der Leyen, ebenfalls aus Burgdorf, die schon seit Jahren in meiner Erzählung "Ich hörte sein Keuchen in meinem Rücken" vorkommt. Beide Veröffentlichungen sind bei Lulu erschienen, wobei anzumerken ist, dass in meiner keuchenden Geschichte auch weitere Prominente wie Heike Makatsch, Richie Müller, Gerhard Schröder und Werner Biskup auftauchen, die nicht keuchen. Das macht den Erfolg von Paul Rohde noch erstaunlicher.

Nun haben die Leserinnen und Leser die Wahl: Sie bestellen die Uschi-Erzählung, dann zieht die Bundesverteidigungsministerin wieder an Paul vorbei, oder sie kaufen die Rohde-Broschüre, dann muss Uschi die Flinte ins Bestell-Korn werfen. Ich bin ge…

Ein Mann namens R. (II)

Bild
Nichts bei der Neuen Woche abgeben

"Das wollte ich bei der Neuen Woche abgeben", ist mir gestern ein älterer Burgdorfer mit einem braunen Umschlag entgegen gekommen. Dass ich bei dieser Wochenzeitung seit Anfang 2003 nicht mehr arbeite, erstaunte ihn.

"Ich habe gehört, dass Sie Material über Paul Rohde sammeln", wechselte er das Thema und drückte mir den Umschlag in die Hand. "Ich kann mich doch darauf verlassen, dass Sie nicht verraten, von wem Sie das haben?"

Kann er. Denn der ehemalige CDU-Ratsherr Rohde würde immer wieder gern alles aus der Öffentlichkeit klagen, was man über ihn möglichst nicht lesen soll. Selten mit Erfolg- aber...1999 hat der sich sogar mit einem Burgdorfer Anwalt abgesprochen, um mich innerhalb weniger Tage gleich zweimal vor das Burgdorfer Amtsgericht zerren zu können. Ihre Klagen stimmten sie aufeinander ab, die Richter allerdings waren verstimmt. Der Anwalt scheiterte kläglich, Rohde peinlich. Was Rohde zu einem wütenden Artike…

Tjaden tappt (XI)

Bild
Tod schlägt schwere Krankheit Ständer runter, Fahrrad steht und gibt ihm Halt. Er wetteifert mit einem Ehepaar in ähnlichem Senioren-Alter.
„Der Herbert“, sagt er, „ist schon lange tot.“
Mit „lange tot“ geht die erste Runde wohl an ihn, das Ehepaar jedoch gibt sich nicht geschlagen.„Wie lange denn?“, fragt der Ehemann. „Die Luise jedenfalls ist schon seit über drei Jahren tot“, fügt die Ehefrau hinzu.
Eines Tages ist mein Neffe mit einem Kartenspiel angekommen, die Bilder zeigten Automobile, darunter standen die technischen Daten. „Du musst eine Karte ziehen. Dann musst du dich für eine Angabe entscheiden.“ Ich entschied mich für die PS-Zahl. „175 PS.“ Meine Neffe zog ebenfalls eine Karte. „240 PS.“ Ich hatte verloren. Er legte meine und seine Karte vor sich auf den Tisch. „Wer nachher die meisten Karten hat, hat gewonnen.“ Ich zog die nächste Karte...
Was die drei vor einem Supermarkt in Großburgwedel machen, scheint ein ähnliches Spiel zu sein - nur nicht mit technischen Daten von Automo…