Donnerstag, 18. Dezember 2014

Zerstreutes Café

Und ein Ratgeber, den man nie wieder vergessen kann

Das Café Konrad in Kleinburgwedel ist zerstreuter geworden. Das gilt nicht für die Inhaber Gabriele und Wolfgang Konrad, sondern für den Lesestoff. Bisher sind im Kiosk-Bereich lediglich derart unbekannte Zeitschriften wie der "stern" und die "Bunte" angeboten worden, die von Zerstreuten eher irrtümlicherweise denn bewusst gelesen werden. Man hat eben nur vergessen, sie nicht zu kaufen.

Kennen wir doch alle, falls wir uns noch daran erinnern können: Wir brauchen unbedingt Zucker und Milch und gehen deswegen in einen Supermarkt. Wieder zuhause angekommen, stellen wir fest: Gekauft haben wir Kartoffeln, Käse und Salz. Und ein Schnäppchen haben wir auch noch gemacht: Deo-Spray für Vergessliche, der im Badezimmer explodiert, wenn wir uns Rasierschaum unter die Achseln schmieren.

Wie geschmiert läuft im Café Konrad jetzt auch der Verkauf meines weltberühmten Ratgebers "Zerstreutes Wohnen". Den man bisher zwar bei Amazon kaufen konnte, aber nicht in Kleinburgwedel. Beim Lesen dürfen sie durchaus einen Kaffee trinken und ein Stück Kuchen essen. Nicht vergessen: Mein Ratgeber sollte nicht zum Mund geführt werden. Umrühren muss man ihn auch nicht. Umblättern reicht...

Weitere Infos über das Café Konrad Hier klicken

Kommentare:

  1. diesen ratgeber kann ich wirklich nur empfehlen. selten so geschmunzelt. viele grüße aus rosenheim

    AntwortenLöschen
  2. klasse, nach drei tagen gehört dieser beitrag schon zu den am meisten gelesenen in diesem blog :-)

    AntwortenLöschen