Donnerstag, 29. Juni 2017

Denk-Bar

Donald-T-News
Trump verbietet Fake-Studien
Hier lesen

Nicht noch einmal
Ich lasse mich nicht wieder an der Nase herumführen
Hier lesen

Überblick-Bar


Spannender Abend
Krimis aus Hannover
Notiert für Burgdorf

Sagenhaftes Wochenende
Unter dem Sternenhimmel 
Notiert für Isernhagen

Schnäppchen-Dorf
Alles aus zweiter Hand
Notiert für Burgwedel

Alle am Ball
Inklusion mit Ex-Bundesliga-Schiri Florian Meyer
Notiert für Lehrte

Regionalmuseum
Alles über Saatgut  
Notiert für Sehnde

Unter den Eichen
Frühschoppen mit Jazz
Notiert für Uetze

Straf-Bar


Kirchhorst
150 Heuballen verbrannt
Hier lesen

Burgdorfer Kinderfeste

Foto: Klaus Klose Stellvertretender
Vorsitzender des Vereins
Organisiert von 2000 bis 2003
Vom Verein "Hilfe für Kinder in Burgdorf"
Am Muttertag draußen/Im November im Haus der Jugend/Ein Bilderbogen/Hier klicken 

Das Ende des Vereins
Per mail kaputt gemacht
Hier klicken 

Vorherseh-Bar

Mittwoch, 28. Juni 2017

Tjaden tappt (218)

An der Nase herumgeführt

Die Staatsanwaltschaft von Oldenburg will auch weiterhin der Wahrheit nicht auf den Grund gehen. Per Postzustellungsurkunde ist mir das heute wieder klar gemacht worden. 2015 gab es nach meiner Anzeige wegen falscher uneidlicher Aussage gegen zwei Wilhelmshavener Polizeibeamte lediglich eine "Prüfung nach Aktenlage".

Berichte ich heute in meinem blog über das Wilhelmshavener Jugendamt, denn ich bin nicht bereit, mich ein zweites Mal von einer Staatsanwaltschaft an der Nase herumführen zu lassen. Zwei Polizeibeamte logen, ich verlor deshalb einen Prozess, den einer der beiden Polizeibeamten gegen mich angestrengt hatte, weil ich über eine illegale Jugendamts-Aktion berichtete. 

Die zuständige Jugendamts-Mitarbeiterin durfte vor Gericht nicht aussagen. Angeblich hatte ich ihr nachgestellt. Das wäre allerdings ein Kunststück gewesen, denn ich kannte diese Mitarbeiterin gar nicht. Ich hatte nie mit ihr gesprochen - ihren Namen erfuhr ich erst ein halbes Jahr nach der illegalen Aktion, an der sie schweigend teilgenommen hatte. Da war ich bereits auf Wohnungssuche in der Region Hannover. 

Jahrelang an der Nase herumgeführt wurde ich auch schon von der Staatsanwaltschaft Hannover. Die entschied irgendwann, dass ein Mitarbeiter, der mich angerufen hatte, nicht das war, was er mir gegenüber behauptet hatte. Und gegenüber meiner Mutter. Berichtete ich bereits mehrmals in meinem blog über die Staatsanwaltschaft Hannover. Der niedersächsische Justizminister reagierte übrigens nicht...

Druck-Bar

Kreisblatt als Flugblatt
Ein unmoderner Club und ein möglicher Preis
Hier ausdrucken       

Notiert für Burgdorf

Der Spitta-Floh-Marktplatz.
Alles aus zweiter Kinderhand

Burgdorf. Aus dem Spittaplatz wird am 12. August ein Floh-Marktplatz für Kinder. Geöffnet sind die Markttore von 9 bis 13 Uhr. Teilnehmerkarten gibt es bei Bleich in der Braunschweiger Straße. 

Stadtmuseum als Schatzkammer

Burgdorf. Die gesammelten Schätze stammen aus Burgdorf, Steinwedel, Schwüblingsen und Isernhagen: Filmplakate, Ansichtskarten, Fotoapparate, Hanomag-Modelle, Waagen, Maße und Gläser. Präsentiert werden diese Sammlerstücke bis zum 20. August im Stadtmuseum, das samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet ist. 

Ein Tag im Wilden Westen

Burgdorf. Das Jugendrotkreuz besucht am 30. Juni die Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg. Auf dem Programm steht "Old Surehand". Weitere Informationen und Anmeldungen: Christian Quade, Telefon 0511/94 68 833. Anmeldeschluss ist am 19. Juni.  

Fantastische Zeitreise ins Mittelalter

Burgdorf. Ein Marktplatz im viktorianischen Stil mit Abenteurern, Künstlern, Musikern, Handwerkern und Händlern in fantasievollen Kostümen, der Schlangenzauberer Marc Mense, Musik und Theater, Aktionen für die Kinder: Im Schlosspark wird es am 1. und 2. Juli mittelalterlich. Die Zeitreise mit 400 Mitwirkenden dauert am Samstag von 11 bis 23 Uhr, am Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Eintrittskarten gibt es bei Bleich in der Braunschweiger Straße und an der Tageskasse. 


Freie Plätze in KinderSpielTreff
Burgdorf. Im KinderSpielTreff des Kinderschutzbundes gibt es freie Plätze für Kinder von anderthalb bis 3. Weitere Informationen: Telefon 05136/2131.

Radler-Treffen in Sorgenser Mühle

Burgdorf. Mitglieder und Freunde des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs treffen sich an jedem ersten Mittwoch des Monats in der Sorgenser Mühle. Beginn ist immer um 19 Uhr.

Treffen talentierter Leute

Burgdorf. Erst wird geklönt, dann getauscht: Der Burgdorfer Talente-Tauschring (BUTT) trifft sich im Frauen- und Mütterzentrum. Weitere Informationen unter www.butt-web.de

Eltern und Kinder bilden Spielkreise

Burgdorf. Eltern mit Kindern bis 3 bilden jeden Freitag ab 9.30 Uhr im Sankt-Paulus-Familienzentrum Spielkreise.


Keine Langeweile-Jugendfeuerwehr!

Burgdorf. Jugendfeuerwehr - das ist mehr als Wasserschlauch halten und zum Hydranten flitzen. Jugendfeuerwehr - das ist auch Zeltlager aufschlagen, basteln und spielen, an Wettbewerben teilnehmen. Langeweile haben Kinder und junge Leute von 10 bis 16 bei der Jugendfeuerwehr also nicht. Sie treffen sich jeden Mittwoch von 17.30 bis 19 Uhr. Mehr weiß Jugendwart Frederic Neef, info@jugendfeuerwehr-burgdorf.net

"Benzin-Gespräche" im Schützenheim

Burgdorf. Tagestouren, Auslandsbesuche: Seit 12 Jahren gibt es einen Motorrad-Treff. Jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat werden im Schützenheim ab 18.30 Uhr "Benzingespräche" geführt. 

Kleine Kinder krabbeln durch Mütterzentrum

Burgdorf. Im Frauen- und Mütterzentrum gibt es jeden Montag von 9.30 bis 11 Uhr eine Krabbelgruppe. Weitere Informationen: Telefon 05136/89 69 79.

So haben sie mal angefangen. 
Wiederhören mit Hagaw

Burgdorf. Hagaw gehört zu den ältesten Traditional-Jazz-Bands in Polen, das erste Konzert hat sie 1964 im bekannten Warschauer Club "Stodola" gegeben, Anfang der 80er-Jahre gastierte sie auch in Burgdorf. Im StadtHaus gibt es am 28. Juli auf Einladung der Jazzfreunde Burgdorf ein Wiederhören im StadtHaus. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Radtour ins Blaue

Burgdorf. Der Naturschutzbund macht am 2. Juli eine Radtour. Das Ziel wird noch nicht verraten. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Schützenplatz. Weitere Informationen: Telefon 05136/7918.

Burgdorf ist spannend

Burgdorf. Ein Mord im Pfarrwitwenhaus, eine Brandkatastrophe bis zum Brandende, die alte Synagoge in der Poststraße: Bei der Stadtführung am 2. Juli gibt es viele interessante Stationen. Christoph Adolph kennt sich in der Geschichte der Aue-Stadt bestens aus und übernimmt die Führung. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Spittaplatz. Teilnehmerkarten gibt es bei Bleich in der Braunschweiger Straße.

Ein krimineller Abend

Otze. Die Landfrauen und die Bürgerstiftung laden am 14. Juli zu einer Krimi-Lesung mit Marion Griffiths-Karger in das Altenteilerhaus ein. Serviert werden Speisen und Getränke. Die Lesung beginnt um 19 Uhr. Weitere Informationen und Anmeldungen: Telefon 05147/617.

Die Verwandten der Honigbiene

Burgdorf. Bei einem Spaziergang des Naturschutzbundes werden am 9. Juli die Verwandten der Honigbiene besucht. Treffpunkt ist um 10 Uhr das ehemalige Autohaus Haacke. 

Anklick-Bar







    Notiert für Burgwedel

    Wandern in Peru

    Großburgwedel. "Wandern in Peru" lautet das Thema eines Dia-Vortrages, den Steffen Timmann am 5. Juli, 10 Uhr, in der Seniorenbegegnungsstätte hält. 

    Spieler gesucht

    Wettmar. Der TSV Wettmar sucht Spieler für die 2. und die 3. Herrenmannschaft, für die Ü32, für die A-Jugend, die D-Jugend und die JSG Wettmar/Thönse/Kleinburgwedel.

    Montagschor sucht weitere Stimmen

    Großburgwedel. Geprobt wird jeden Montag von 19.30 bis 21.30 Uhr im Paulus-Gemeindehaus, der "MontagsChor" sucht noch Tenor- und Bass-Stimmen. Weitere Informationen: Telefon 0170/95 62 600, info@montagschor-burgwedel.de


    Lieder für die Kinder

    Großburgwedel. Der Kinderliedermacher Volker Rosin gibt am 15. September in der Aula des Gymnasiums zwei Konzerte. Das erste beginnt um 15 Uhr, das zweite um 17 Uhr. Eintrittskarten gibt es in den Büchereien von Großburgwedel und Wettmar, in der Großburgwedeler Buchhandlung Böhnert und bei "Tintenkleks" in Wettmar.

    Dorf der Schnäppchen

    Thönse. Aus jeder Garage wird am 6. August ein Floh-Marktplatz. Schnäppchen machen kann man von 10 bis 16 Uhr.

    Auf dem Rad Appetit auf Gegrilltes bekommen

    Kleinburgwedel. Die Männerklönrunde macht am 5. Juli eine Radtour nach Großburgwedel. Treffpunkt ist um 15 Uhr das Feuerwehrhaus. Nach der Tour wird gegrillt.   

    Anklick-Bar








    Notiert für Lehrte

    Mit Florian Meyer alle am Ball

    Lehrte. "Es ist mir eine Herzensangelegenheit, für dieses Projekt die Schirmherrschaft übernehmen zu können", sagt der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Florian Meyer aus Burgdorf. Der SV 06 Lehrte bietet ab September inklusiven Fußball an. Trainiert wird immer samstags von 10 bis 12 Uhr in der Volksbank-Soccer-Arena. Weitere Informationen 

    Spannende Ferientage

    Lehrte. Schätze suchen, Spuren lesen, Abenteuer erleben, am Lagerfeuer sitzen: Kinder von 7 bis 11 fahren vom 3. bis 9. Juli mit der Matthäus-Gemeinde in den Harz. Weitere Informationen: Telefon 05132/4262.

    SPD macht Radtour

    Sievershausen. Die SPD macht am 2. Juli eine Radtour zum Eiszeitgehöft in Grafhorn. Treffpunkt ist um 12 Uhr das Sportheim im Schmiedeweg.

    Anklick-Bar   










    Notiert für Isernhagen

    Programm gegen Langeweile

    Isernhagen. Die Jugendpflege vertreibt die Langeweile, auf dem Programm steht immer eine Menge, auch in den Ferien. Hier klicken

    Kinder toben und spielen

    Kirchhorst. Kinder ab 6 spielen, basteln und toben jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr im Jugendtreff. Weitere Informationen: Jugendpflege Isernhagen, Inga Otto, Telefon 0511/61 37 457.

    Jugendtrainer gesucht

    Neuwarmbüchen/Kirchhorst. Die JSG Neuwarmbüchen/Kirchhorst sucht Trainer, die beim Aufbau der Jugendarbeit helfen. Ein Trainerschein ist nicht erforderlich. Weitere Informationen: Jugendwart Hagen Storost, Telefon 0160/90 73 38 16.

    Sagenhaftes Wochenende im Weserbergland

    Isernhagen. Im Zelt oder unter dem Sternenhimmel übernachten, klettern und wandern: Söhne ab 10 verbringen vom 25. bis 27. August mit ihren Vätern ein sagenhaftes Wochenende im Ith. Weitere Informationen: Jugendpflege, Thomas Jüngst, Telefon 0511/61 53 40 30.

    Anklick-Bar









    Notiert für Sehnde

    Erhard Niemann (links) und
    Ausstellungsleiter Bernd Reitemeyer
    bei der Eröffnung. 
    50 Jahre Saatgut-Geschichte
    Rethmar. Im Regionalmuseum wird bis zum 27. August die Sonderausstellung "Bundessortenamt 1945 bis 2015-Saatgut im Wandel der Zeit" gezeigt. Geöffnet ist die Ausstellung sonn- und feiertags von 14.30 bis 17.30 Uhr. Ansprechpartner für Sonderführungen ist Museumschef Erhard Niemann, Telefon 05138/9851.

      
    Anklick-Bar






    😂

    Notiert für Uetze

    Auftritt in Wolfsburg.
    Frühschoppen mit Jazz

    Dedenhausen. Die "Saratoga Seven Jazzband" gehört seit über 40 Jahren zu den bekanntesten Jazz-Bands in der Region Brauschweig, im Festwerk Unter den Eichen serviert sie am 2. Juli von 11 bis 14 Uhr einen Jazz-Frühschoppen. 

    Gesellige Familientreffen

    Uetze. Dienstags von 9.30 bis 11.15 Uhr treffen sich im Familienhaus Mütter und Väter von ein- und zweijährigen Kindern, mittwochs von 9.30 bis 10.45 Uhr Mütter und Väter von Kindern im Babyalter. Weitere Informationen: Elke Salewski, Telefon 0162/204 64 83.

    Führungen durch Friedwald

    Uetze. Wann finden Führungen durch den FriedWald statt? Diese Frage wird auf www.friedwald.de beantwortet.

    Durch Wald und Flur radeln

    Uetze. Der Gesangverein "Liederkranz Concordia" radelt am 9. Juli durch Wald und Flur. Treffpunkt ist um 9 Uhr das Hotel "Deutscher Kaiser".   

    Anklick-Bar








    Polizeibericht

    Polizei stoppt zu schnelles Drogen-Auto

    Lehrte-6. April 2017. Da ein 27-Jähriger zu schnell auf der A 2 unterwegs gewesen ist, wurde er gestern Nachmittag gegen 16.15 Uhr an der Raststätte Lehrter See Süd von der Polizei gestoppt. Die Beamten fanden in seinem VW Touareg 10 Kilogramm Marihuana. Der 27-Jährige wurde festgenommen.

    Kinderspielhaus in Flammen

    Klein Lobke-21. April 2017. Brandstifter haben auf einem Grundstück in der Lobker Straße ein Kinderspielhaus in Flammen aufgehen lassen. Als der Hauseigentümer gestern gegen 16.30 Uhr nach Hause kam, bemerkte er Rauch. Da eigene Löschversuche scheiterten, alarmierte der 66-Jährige die Feuerwehr. Das Feuer richtete einen Schaden von rund 1 000 Euro an. 

    52-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand

    Hänigsen-28. April 2017. Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus ist heute gegen 16 Uhr ein 52-Jähriger ums Leben gekommen. Den bisherigen Ermittlungen zufolge ist das Feuer in der Küche des Toten ausgebrochen, die Feuerwehr konnte nichts mehr für ihn tun. Alle anderen Hausbewohner retteten sich ins Freie.

    2. Mai 2017. Das Feuer ist von einem kaputten Kühlschrank verursacht worden, teilt die Polizei heute mit. 

    Strohballen in Flammen

    Isernhagen FB-1. Mai 2017. Auf einem Feld sind in der Nacht zum Samstag 15 Strohballen in Flammen aufgegangen. Eine 48-Jährige sah das Feuer und alarmierte die Polizei.

    Feuer richtet hohen Schaden an

    Altwarmbüchen-4. Mai 2017. Ein Feuer unter dem Dach eines Fachwerkhauses in der Eichendorffstraße hat gestern Abend einen Schaden von rund 400 000 Euro angerichtet. Ein Nachbar alarmierte die Feuerwehr, das Haus stand leer, weil es saniert wurde. Die Brandursache ist nach Angaben der Polizei nicht mehr zu ermitteln.

    Geräteschuppen geht in Flammen auf

    Katensen-9. Mai 2017. Ein Feuer in einem Gartenbaubetrieb hat heute Nacht einen Schaden in Höhe von rund 30 000 Euro verursacht. Ein Nachbar alarmierte gegen 1 Uhr die Feuerwehr, weil ein Geräteschuppen in Flammen stand. Die Strom- und Heizungsversorgung des Betriebes wurde zerstört.

    Vier Verletzte auf Zebrastreifen

    Burgdorf. Eine 19- und eine 22-Jährige sind heute Mittag auf der Bahnhofstraße von einem Citroen erfasst worden. Die 22-Jährige wurde schwer, die 19-Jährige leicht verletzt. Auch ihre beiden Begleiter erlitten leichte Verletzungen. Der Autofahrer kam aus dem Kreisverkehr und übersah die Fußgänger auf dem Zebrastreifen.

    Bus schleudert an Schülern vorbei-Fahrer schwer verletzt

    Großburgwedel-16. Mai 2017. Ein 52-Jähriger hat heute Mittag vor dem Schulzentrum völlig die Kontrolle über seinen Bus verloren. Schülerinnen und Schüler sprangen zur Seite, als der Bus gegen einen Zaun schleuderte, einen Baum umriss, ein Wartehäuschen zertrümmerte und einen anderen Bus streifte. Der Bus kam erst zum Stehen, als er den Busbahnhof wieder verließ und auf der anderen Straßenseite gegen einen Baum krachte. Der 52-Jährige musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Drei Schüler erlitten leichte Verletzungen.

    Räuber überfallen Hotel

    Lehrte-18. Mai 2017. Zwei mit Sturmhauben maskierte Räuber haben heute Morgen gegen 4 Uhr ein Hotel am Blauen See überfallen. Sie bedrohten einen 32-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe und flüchteten mit ihrer Beute in einem dunklen Auto mit polnischem Kennzeichen.

    Auto kracht gegen Baum/Fahrer tot

    Uetze/Dollbergen-28. Mai 2017. Ein 52-Jähriger hat heute Mittag auf der L 387 zwischen Uetze und Dollbergen aus bisher ungeklärter Ursache die Gewalt über seinen Golf verloren. Das Auto krachte gegen einen Baum. Der Fahrer starb an der Unfallstelle.

    Rauschgiftring gesprengt

    Großburgwedel-2. Juni 2017. Die Polizei hat gestern in Großburgwedel einen 36-Jährigen festgenommen, der zu einer Rauschgiftbande gehört. Die Ermittlungen begannen im Herbst 2016, daran beteiligt waren Ermittler aus Kassel und Hannover. Der 36-Jährige aus Hofgeismar hatte für Nachschub gesorgt, in seinem Auto fand die Polizei rund zwei Kilogramm Heroin. Drei weitere Festnahmen gab es auf einem Rastplatz an der A 7 und in Hofgeismar.

    VW kracht gegen Ampel

    Burgdorf-7. Juni 2017. Auf dem Weg nach Heeßel hat ein 68-jähriger VW-Fahrer heute Mittag wegen eines Schwächeanfalls die Gewalt über sein Fahrzeug verloren. Das Auto schleuderte auf die Gegenfahrbahn und berührte dort einen Mitsubishi, dann krachte der VW gegen eine Ampel. Der 68-Jährige wurde schwer verletzt.

    Fassade und Dachstuhl in Flammen

    Burgdorf-7. Juni 2017. Die Fassade und der Dachstuhl eines Einfamilienhauses im Klaus-Groth-Weg haben heute Morgen Feuer gefangen. Eine Nachbarin alarmierte die Feuerwehr. Die Brandursache ist noch unklar.

    Tödlicher Unfall auf L 311

    Dachtmissen-20. Juni 2017. Tödlicher Unfall auf der Landesstraße 311 zwischen Dachtmissen und Hänigsen: Auf dem Weg nach Dachtmissen hat ein Audi-Fahrer heute gegen 13.20 Uhr das Tempo gedrosselt und das Warnblinklicht eingeschaltet, weil vor ihm ein Mercedes-Unimog das Unkraut am Fahrbahnrand mähte. Eine hinter ihm fahrende 74-Jährige wechselte die Straßenseite und wäre beinahe mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammengestoßen. Die Rentnerin riss das Steuer nach rechts und krachte in den Audi. Ihr Auto schleuderte über die Fahrbahn, die 74-Jährige wurde eingeklemmt und konnte nur noch tot geborgen werden.

    150 Heuballen verbrannt

    Kirchhorst-28. Juni 2017. Die Feuerwehr ist mehrere Stunden im Einsatz gewesen, um einen Brand auf einem Feld zu löschen. Heuballen fingen Feuer, ein Spaziergänger alarmierte heute Morgen gegen 2.40 Uhr die Feuerwehr. 150 Ballen wurden ein Raub der Flammen. Der Sachschaden betrug rund 10 000 Euro. Wahrscheinliche Brandursache: Selbstentzündung. 

    Freitag, 23. Juni 2017

    Tjaden tappt (217)

    Das also ist der Rhein.
    Wenn der Rhein in Strömen fließt

    Ich bedanke mich sehr herzlich beim "Anzeiger für Burgdorf" für das Lesevergnügen, das mir diese Beilage der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung/Neue Presse" heute bereitet hat. In diesen Dank schließe ich ausdrücklich die Redakteurin Anette Wulf-Dettmer ein, die einen sehr vergnüglichen Artikel über das Weinfest geschrieben hat, das vom 14. bis 16. Juli auf dem Spittaplatz gefeiert wird.

    Ich versuche nun nachzuvollziehen, wie dieses Vergnügen möglich geworden ist. Anette Wulf-Dettmer behauptet erst einmal "Drei Tage lang wird der Rhein durch die Stadt fließen". Sogleich oder zumindest nach einer gewissen Denkpause muss ihr aufgefallen sein, dass die Umleitung des Rheins nach Burgdorf nicht nur zu teuer, sondern auch zu zeitaufwändig wäre. Also fügt sie hinzu: "...oder zumindest der Wein, der an dessen Ufern und in dessen Umland gedeiht..." 

    Wer mit "dessen" gemeint ist, wird zwar nicht so ganz klar, aber Anette Wulf-Dettmer muss noch klarer geworden sein, dass auch das nicht sehr wahrscheinlich ist. Also vollendet sie ihren Satz mit "...wird in Strömen fließen". Später im Artikel wird der Wein dann auch nur noch gekostet. 

    Der Rhein fließt also weiterhin weder in Strömen noch durch Burgdorf. Das gilt auch für den Wein. Ich lache immer noch...

    Dienstag, 20. Juni 2017

    Tjaden tappt (216)

    Alles friedlich und fröhlich.
    Foto: Klaus Klose
    Stellvertretender Vorsitzender
    Erinnerungen an einen idiotischen Verein

    Was haben wir uns als Verein "Hilfe für Kinder in Burgdorf" doch alles entgehen lassen! Ist mir gut zehn Jahre später völlig unverständlich. Wie viel Spaß hätten wir doch beispielsweise mit einem Schatzmeister gehabt, der mich als Vorsitzenden erst verklagt und dann bis zur juristischen Klärung nicht einmal sein Amt ruhen gelassen hätte. Warum hat uns niemand verraten, dass es in Burgdorf einen Bernd Gessert gibt? Unglaublich, dieses Versäumnis.

    Wir Blödfrauen und Blödmänner haben mit Freude und Spaß die sieben Kinderfeste organisiert, wir Idioten trafen uns auf dem Sportplatz des Heesseler SV, feuerten die Mannschaft an und begleiteten sie bei den Aufstiegsspielen, wir pilgerten sogar zu Spielen von Hannover 96 und legten diese weite Strecke ohne Streit und Ärger zurück. Das kann doch wohl nicht wahr sein!

    Natürlich hat Paul Rohde versucht, auch in unseren Reihen für Unruhe zu sorgen. Einmal deutete dieser Super-Burgdorfer sogar "Unregelmäßigkeiten" an, womit er natürlich recht hatte. Hannover 96 gewann damals schon höchst unregelmäßig. Wir hätten uns viel mehr um diesen Diplom-Ingenieur kümmern müssen, der sein Journalisten-Handwerk aufs vorzüglichste beim "Neuen Deutschland" gelernt hat.

    Wir Deppen überwiesen stattdessen im Laufe der Jahre um die 12 500 Euro an Kindergärten und andere Einrichtungen, die sich um Kinder kümmern, wir Knallköpfe lockten auch Besucherinnen und Besucher aus anderen Bundesländern an, sogar aus Brandenburg kamen sie. Unverzeihlich. Wir hätten Schlagringe für interne Auseinandersetzungen kaufen sollen!

    Das würde uns nie wieder passieren! Hand drauf. 

    Mittwoch, 14. Juni 2017

    Tjaden tappt (215)

    Hilft nicht bei gereizten
    Schatzmeistern. 
    Keine Vergesserung in Burgdorf

    Stadtmarketing in Burgdorf wäre beinahe vergessert worden. Doch das kann man nach der jüngsten Mitgliederversammlung des Vereins Stadtmarketing Burgdorf (SMB) vergessen. Es wird nichts aus Rechtsanwaltskanzleien in jedem zweiten Gebäude der Innenstadt und aus sechs Lokalzeitungen mit geklonten Paul Rohdes, die so wundervolle Namen tragen wie "Übliche Nachrede", "Strafanzeiger für die Marktstraße", "Allgemeiner Verleumder", "Der Rundumschlag", "Der Schmutzkübel" und "Nachgetreten".

    Wer sich nun fragt, warum jemand derart vom Leder zieht, der kann sich genauso vergeblich fragen, warum Rindviecher und Esel die besten Lederproduzenten sind. Zusammenhänge könnte es trotzdem geben. Beispielsweise bei Leder-Tragetaschen, die für SMB-Schatzmeister Bernd Gessert mit leeren Ordnern gefüllt werden. Deswegen hat er eigenen Angaben zufolge auch noch nie eine SMB-Rechnung gesehen. Sogar im "Wachtturm" soll er deswegen nachgeschaut haben. Doch der berichtet nicht über Burgdorfer, die vom Leder ziehen.

    Wenn aber jemand, der behauptet, er habe noch nie etwas gesehen, gleichzeitig anderen "gesetzeswidriges" und "pflichtwidriges" Verhalten vorwirft, dann dürfte die Vermutung, dass auch eine Mediation nichts mehr bringen würde, nicht so ganz von der Hand zu weisen sein, die Bernd Gessert von Paul Rohde schon seit einiger Zeit gereicht bekommt. Ob der "Anzeiger"-Redakteur Joachim Dege dieses Bündnis weiter vergessern wird, bleibt abzuwarten.  

    Dienstag, 13. Juni 2017

    Zu viel Fantasie?

    Neue Presse Hannover, 13. 6. 17
    Mit linker Mousetaste vergrößern.
    Von wegen! Erst wird mein Krimi
    verfilmt!
    Kann man als Krimi-Autor gar nicht haben

    Ob er erleichtert ist, sieht man dem blonden Brillenträger im karierten Hemd an diesem Tag nicht an. Der Diplom-Ingenieur ist wegen Totschlags angeklagt, kann das Gericht nach Abschluss des Verfahrens aber möglicherweise als freier Mann verlassen. Am 2. Juni war es zu der dramatischen Wende gekommen. An diesem Tag gingen bei der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizeiinspektion Salzgitter gleichlautende anonyme Schreiben ein, in denen der Verfasser behauptete, dass nicht Matthias K., sondern ein 29 Jahre alter Mann der Täter sei.

    Rauscht es heute im deutschen Blätterwald. Und schon komme ich angerauscht, falls Sie gedacht haben sollten, ich hätte in meinem vor wenigen Tagen erschienenen Krimi "Die Mörderin, die unschuldig ist" zu viel Fantasie entwickelt. Wenn es um die deutsche Justiz geht, kann man gar nicht fantasievoll genug sein.

    Na ja, können Sie nun einwenden, der Tjaden hat 1981 in einer Erzählung die Wiedervereinigung im Jahre 1990 vorausgesagt, und 1985 schrieb er einen Krimi über die digitalisierte Welt, die wir heute erleben, warum sollten wir ihm Vorwürfe machen?

    Das fände ich nett.

    Für die wenigen, die meinen Krimi noch nicht kennen, hier kann er bestellt werden.  

    Sonntag, 11. Juni 2017

    Schaun mer mal (II)

    Die Fußgängerzone von Ingolstadt.
    An den "Donaukurier" in Ingolstadt

    Sehr geehrter Herr König,

    Sie können natürlich die folgende Vermutung äußern: "Weil Jahn Regensburg aufgestiegen und der FC Ingolstadt abgestiegen ist, hat der Tjaden zuerst ´Die Mittelbayerische` informiert." Diese Vermutung ist zwar naheliegend, aber dennoch falsch, obwohl der Ich-Erzähler meines Krimis "Die Mörderin, die unschuldig ist" wegen der Relegationsspiele von Jahn Regensburg gegen 1860 München an der Donau bleibt.

    Sollten Sie sich nun fragen, was ich von Ihnen eigentlich will, dann ist das so einfach wie es ungewöhnlich ist. In meinem Krimi gehören Regensburg und Ingolstadt zu den Schauplätzen. In Regensburg findet der Erzähler die Lösung für den Fall, in Ingolstadt wohnt eine Tante der angeblichen Mörderin. Vielleicht kennt jemand in der Redaktion sogar den Zirkus, der in meinem Krimi ebenfalls eine Rolle spielt. Denn meine Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten. 

    Damit Ihre Arbeitswoche spannend beginnt, schicke ich Ihnen den Link zu meinem Krimi

    https://www.amazon.de/Die-Mörderin-die-unschuldig-Gesamtausgabe/dp/1547128364/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1496871846&sr=8-1&keywords=Die+Mörderin%2C+die+unschuldig+ist

    Siehe auch "Schaun mer mal", die ersten mails

    Geschehen in Hildesheim

    Mittwoch, 7. Juni 2017

    Schaun mer mal

    Ein Schauplatz meines Krimis.
    Ob die mails wirken

    Alle "Kreisblatt"-Leser wissen es bereits, ich habe einen Krimi geschrieben. Wie aber mache ich den bekannt? Ich versuche es mit diesen mails:

    An die "Mittelbayerische" Zeitung

    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, ich habe mir die Freiheit herausgenommen, in meinen Krimi "Die Mörderin, die unschuldig ist" einen Redakteur Ihrer "Mittelbayerischen Zeitung" einzubauen, da ich Ihr Blatt bei Aufenthalten in Regensburg immer gern gelesen habe. Ich hoffe, dass Sie nicht wirklich einen Redakteur haben, der Karl Kellner heißt und auch noch Fan von Jahn Regensburg ist. Denn sonst steht der morgen irgendwo an, um Dauerkarten zu erwerben - und was wird dann aus der nächsten Ausgabe?

    https://www.amazon.de/Die-Mörderin-die-unschuldig-Gesamtausgabe/dp/1547128364/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1496871846&sr=8-1&keywords=Die+Mörderin%2C+die+unschuldig+ist

    An das Landratsamt Regensburg

    Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Redakteur und Schriftsteller, lebe in Burgwedel bei Hannover und habe einen Jugendamts-Krimi mit dem Titel "Die Mörderin, die unschuldig ist" geschrieben. Da ich immer wieder einmal gern in Regensburg bin, habe ich einen Jugendamtsmitarbeiter aus Regensburg erfunden, der bei einer ziemlich irren Idee mitwirkt.

    https://www.amazon.de/Die-Mörderin-die-unschuldig-Gesamtausgabe/dp/1547128364/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1496872815&sr=8-1&keywords=Die+Mörderin%2C+die+unschuldig+ist

    Schaun mer mal (II)

    Bilderbuch

    Die Print-Ausgabe.
    Wieder Sprung nach oben

    Das Mathe-Bilderbuch von Sarah Kodritzki (damals 7 Jahre alt, aus Lübeck) und von mir mit dem Titel "Wenn Zahlen Streit bekommen" hat im Kindle-Shop wieder einen Sprung auf Platz 46 gemacht.

    Die Print-Ausgabe gibt es inzwischen auch in einigen Bibliotheken. Nur in meinem Geburtsort Wilhelmshaven nicht. Ich stellte der Stadtbücherei ein Exemplar zur Verfügung. Es wurde aber nicht in den Bestand aufgenommen. Als ich mich beim Leiter der Bücherei erkundigte, warum er unser Bilderbuch nicht in die Regale gestellt hatte, kanzelte er mich auf sehr arrogante Weise ab. Er bestätigte mir meinen Verdacht, dass man in Wilhelmshaven nicht einmal geschenkt nehme, was woanders gekauft werde.

    Na, denn!

    Der Klick zum e-book

    Der Klick zur Print-Ausgabe

    Montag, 5. Juni 2017

    Tjaden tappt (214)

    Vermummte Idioten.
    Hört mal zu, ihr IS-Idioten

    Ihr habt also wieder ein Geständnis abgelegt. Auch die sieben Morde in London gehen auf euer bescheuertes Konto. Das I steht also wieder für Idioten. Erzählt mir jetzt bloß nicht, dass dieser Buchstabe für Islam steht. Mit diesem Blödsinn könnt ihr Politiker und Medien verwirren, mich nicht.

    Ich habe die Nase voll davon, dass unsere Bundeskanzlerin alle paar Tage mit ihren Gedanken bei euren Mordopfern und den Familien der von euch hinterrücks Umgebrachten sein muss. Sie soll die Richtlinien der deutschen Politik bestimmen. Mord gehört nicht dazu.

    Seid also endlich Männer! Stellt euch den Gerichten in den Ländern, in denen ihr gemordet habt. Heult jetzt bloß nicht herum! Jammert mir nun nicht vor, dass ihr euch vor der Strafe fürchtet, was ich euch Waschlappen durchaus zutrauen würde. Wer Arg- und Wehrlose umbringt, kann nur ein mieser Feigling sein. Also, seid Männer!

    Ich werde mich für ein rechtsstaatliches Verfahren einsetzen wie seinerzeit Heinrich Böll, als die so genannte "Rote Armee Fraktion" vor Gericht gestanden hat. Böll ist dafür damals von der "Bild"-Zeitung und von Politikern diffamiert worden, das wird mir wohl kaum passieren. Es ist also für euch angerichtet...