Posts

Es werden Posts vom August, 2018 angezeigt.

Tjaden tappt (293)

Bild
Alltag bei der Polizei? Nach dem Einbruch ist während des Mobbings? Ich gehöre nicht nur zu den potentiellen Opfern der Staatsanwaltschaft Hannover und einer durchgeknallten Lokalpresse , sondern auch der Wilhelmshavener Polizei. Unser Kinderverein in Burgdorf ist deswegen zwar den Bach hinuntergegangen, doch ich habe mich nicht zum Opfer machen lassen. Denn es gibt zu viele anständige Menschen als das man sich von den unanständigen Menschen klein kriegen lassen sollte. Das Blatt wendet sich immer. Derzeit findet vor dem Oldenburger Landgericht ein Prozess gegen den ehemaligen Wilhelmshavener Polizeichef Hans-Henning von Dincklage statt, der 2013 entlassen worden ist.  In jenem Jahr brachen bei mir zwei Wilhelmshavener Polizeibeamte auf Geheiß des Jugendamtes in meine Wohnung ein. Sie gaben sich falsche Namen, das Jugendamt verleumdete mich nach der Wohnungsdurchsuchung. Einer der beiden Polizeibeamten zerrte mich sogar noch straf- und zivilrechtlich vor das Wilhelmshavener A

Tjaden tappt (292)

Bild
Auch sie suchen nur bislang unbekannte Täter.  Die Diskriminierung bislang unbekannter Täter Sie stehen täglich in den Berichten der Polizei: die bislang unbekannten Täter, die für fast alle Straftaten verantwortlich gemacht werden. Auch von den Medien werden sie sofort verdächtigt. Aber was sind die bislang unbekannten Täter immer? Unschuldig! Kein einziger bislang unbekannter Täter ist jemals vor Gericht gestellt worden. Angeklagt werden immer nur bekannte Täter. Obwohl das niemand bestreiten kann, obwohl also alle längst eingesehen haben müssten, dass bislang unbekannte Täter nie etwas Kriminelles tun, stehen sie weiterhin unter Generalverdacht. Seltsam ist auch, dass Frauen stets geschont werden. Bislang unbekannte Täterinnen werden nie verdächtigt. Ist nicht auch das verdächtig?  

Tjaden tappt (291)

Bild
In Main genießt man das Leben gern am Rhein. Notizen eines Bahnreisenden (mit Fahrrad) von Burgwedel nach Mainz  18. August 2018 Das Fest vor dem Staatstheater hat noch nicht begonnen, da denkt diese Mainzerin schon an ihre Geburtstagsfeier und ruft einer Vorübergehenden zu: "Ist dieses Mal am Rosenmontag." Denn nichts ist in Mainz wichtiger als der Karneval. Immer und überall. 16. und 17. August 2018 Nach Mainz kommt man auch von überall. Bahnreisende müssen allerdings in Frankfurt damit rechnen, dass sie auf dem falschen Bahnsteig stehen, weil sie sich auf die Auskunft am Schalter verlassen. Doch die S-Bahn auf Gleis 4 fährt gar nicht nach Mainz, sondern nach Fulda. Wie man nach Mainz kommt, verrät die Bahn - 60 Sekunden vor Abfahrt des Zuges. Von Gleis 1. Mit dem Rad leicht zu schaffen. Der Weg nach Mainz-Laubenheim ist auch leicht zu schaffen - schön ist er außerdem. Immer am Rhein entlang. Am Ufer wird gespielt oder die Sonne angebetet, lassen Ruderer i

Schützen feiern Feste

Bild
Bilderbogen: Schützenfest in Kleinburgwedel Hier klicken (Die Bilder können mit der linken Mousetaste vergrößert werden)

Tjaden tappt (289)

Bild
Hier arbeiten clevere Leute. Foto: Heinz-Peter Tjaden Ein beliebter Autor Ich bin der beliebteste Autor der Region Hannover. Jedenfalls für die Deutsche Nationalbibliothek. Von denen es seit der Wende zwei gibt. Eine in Frankfurt und eine in Leipzig.  Zwei- oder dreimal in der Woche klingelt bei mir meine Postbotin und überreicht mir ein Einschreiben. Der Ton in diesen Briefen wird immer ruppiger. Inzwischen droht man mir schon mit Zwangsmitteln. Unbedingt haben wollen die Frankfurter und die Leipziger die erste Auflage meiner Jugendamts-Satire "Holger heißt gar nicht Hannes" in zweifacher Ausfertigung. Die gibt es aber nur einmal. Auf Erklärungsversuche reagiert die Deutsche Nationalbibliothek nicht. Dabei könnte es so einfach sein: Meine Broschüren erscheinen im Selbstverlag und werden nur im Internet veröffentlicht. Die erste Auflage ist stets nur für mich gedacht, damit ich sie Korrektur lesen kann. Erst die zweite Auflage kommt auf den Markt. Die habe ich g

Tjaden tappt (288)

Bild
Bald nicht mehr auf der A 2 Elfen und Trolle lassen es auf der A 2 krachen "Es war ein steiniger Weg", hat Melanie Rüter 2016 nach der Veröffentlichung ihres ersten Buches gesagt. "Beim Barte des Ministers" behauptete Olaf Lies kürzlich in einem Zeitungsinterview, alle seine Vorhaben seien auf einem guten Weg. Dieser Mann war bis 2017 für den Verkehr in Niedersachsen zuständig, jetzt ist er der Verantwortliche für Energie, die Melanie Rüter in Hülle und Fülle besitzt. Bei Lehrte hat diese Elfenberaterin kürzlich im Auftrag der Landesstraßenbehörde  Unfallschwerpunkte auf der A 2 versiegelt. Ihre Dienste bot sie in einer mail an. Mit einer Antwort rechnete die 48-Jährige aus Stadtoldendorf nicht. Bekam sie aber, das wäre bei Boris Pistorius anders gewesen. Bei dem wäre die mail sicherlich verschwunden. Verschwinden werden jetzt die Trolle und Elfen, die sich die Natur zurückerobern wollen und es deshalb auf der A 2 krachen lassen. Das hätte die Lande

Tjaden tappt (287)

Bild
Alf und Alfons sind schon da. Foto: Heinz-Peter Tjaden Dreharbeiten in meinem Wohnzimmer Ich habe heute Besuch aus dem All bekommen. Vor meiner Tür standen Alf und sein Sohn Alfons, die seither vor meinem Fernseher sitzen (siehe Foto).  Nach einem Gespräch mit dem US-Präsidenten Donald Trump ( hier klicken ) kehrte Alf nach Melmac zurück. Dort hat er eine eigene Familie gegründet, die allerdings nicht in die USA einreisen darf, obwohl Warner Bros. laut "Hoolywoodreporter" eine Fortsetzung der Serie plant, die 1990 mit der Festnahme von Alf ein nur vorläufiges Ende gefunden haben soll. Gedreht werden soll nun in meinem Wohnzimmer. Auf Alfs Frau freue ich mich schon. Sie kommt mit einer Extra-Rakete. "Weil sie eine ist", sagt Alf.