Posts

Es werden Posts vom Februar, 2016 angezeigt.

Kleinanzeigen

Bild
Verkäufe

Von Eschenbach, Tee- und Kaffeetassen, Zuckerdose, Kaffeekanne, Milchkännchen, Kuchenteller, Blümchenmuster, Preis VB, Telefon 05139/95 19 599.


Buchmarkt















Die Geschichte eines Medien- und Justizskandals. Sie beginnt mit einer Wohnungsdurchsuchung und endet mit einem Freispruch nach einem verschleppten Verfahren. Ein paar Provinzjournalisten kennen wochenlang nur noch ein Thema. Die Staatsanwaltschaft Hannover plaudert lieber mit diesen Redakteuren als mit der Anwältin des zu Unrecht Beschuldigten.
Die Broschüre bei Amazon
Bei Hugendubel ist meine Broschüre vergriffen

Diese Geschichte eines Medien- und Justizskandals als e-book im Kindle-Shop. Hier klicken 

So antworten Sie auf Chiffre-Anzeigen: Ihren Brief mit der Chiffre-Nummer versehen, in einen zweiten Briefumschlag stecken und an Burgdorfer Kreisblatt, Up´n Kampe 6, 30938 Burgwedel, schicken.

Sie wollen selbst eine Chiffre-Anzeige aufgeben? Anzeigentext an das Burgdorfer Kreisblatt schicken, einen Fünf-Euro-Schein beifügen.

De…

Tjaden tappt (98)

Bild
Liebe Bild-Zeitung,

täglich, außer sonntags, wirst du auf Seite 2 gequält von einem 72-Jährigen, der am 7. August sicherlich auch noch 73 wird, um dich weiter zu quälen. Der schreibt Briefe an den "lieben Minirock", an das "liebe Brandenburger Tor" und gestern sogar an den "lieben Freistaat Sachsen". Jeder Brief endet mit "Herzlichst F. J. Wagner", denn wer bindet schon gern jedem "Bild"-Leser auf die Nase, dass er den gleichen Vornamen hat wie der "liebe tote Strauß" aus dem "lieben Freistaat Bayern". Da fasst man sich doch lieber kurz.

Aber, du liebe "Bild"-Zeitung, obwohl du täglich auf Seite 2 von diesem "lieben Franz Josef Wagner" gequält wirst, liegt du im Burgdorfer Netto-Markt immer ganz entspannt im untersten Zeitungs- und Zeitschriftenregal - und das auch noch völlig friedlich neben der "lieben Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" und neben der "lieben Neuen Presse", die…

Tjaden tappt (97)

Bild
Über Nacht unter den Top 100

19. Februar 2016. Meine Broschüre "Wenn Zeitungsenten abheben" gibt es erst seit gestern als e-book im Kindle-Shop - und belegt unter den Veröffentlichungen, die sich mit der Justiz und mit verwandten Themen beschäftigen, bereits Platz 21. Hier klicken Die Print-Ausgabe gibt es schon länger, wird aber von den Medien verschwiegen. Was man mit schlampigem Journalismus anrichten kann, ist wohl zu peinlich. Dass sogar Staatsanwälte gelegentlich nicht die Wahrheit sagen, möglicherweise ebenfalls. 

Bestell-Positives kann ich auch über mein Mathe-Bilderbuch für Kinder, das die damals achtjährige Sarah Kodritzki aus Lübeck illustriert hat, berichten. "Wenn Zahlen Streit bekommen" hält sich als e-book seit Wochen unter den Top 100 im Kindle-Shop, Kategorie Mathematik. Hier klicken

"Tjaden tappt durch den Altkreis Burgdorf" hinkt noch hinterher. Wegen der Gründe tappe ich im Dunkeln. Hier klicken  Wie bei "Ich packe mein Buch". V…

Tjaden tappt (96)

Bild
"Frankfurter Neue Presse" reagiert auf meinen Tipp/Die Stadt Neu-Isenburg auch

Bei meinem 92. Tappen durch den Altkreis Burgdorf habe ich über ein Firmengeflecht berichtet, das nur eine Aufgabe hat: Geld aus einem englischen Steuerparadies in deutsche Häuser stecken, die so lange vergammeln, bis sie wieder abgestoßen werden. Die Mieter werden abgezockt. 

Als Firmensitze sind im Handelsregister schon viele Adressen angegeben worden. Keine stimmte. Bis die Spur in die Kurt-Schumacher-Straße 11 in Neu-Isenburg führte. Ich gab der Stadt einen Tipp, die "Frankfurter Neue Presse" rief mich an - und berichtete heute.

Meine jüngsten Berichte auf heinzpetertjaden.wordpress.com über Anjas Erste Property etc. hatten zu wütenden Kommentaren geführt, die angeblich von der Sekretärin des Anjas-Geschäftsführers stammten. In Wirklichkeit war der Kommentator aber wohl nur ein "Trittbrett-Fahrer", der meinte, mir etwas am Zeug flicken zu können. Wie das einige Leute schon sei…

Tjaden tappt (95)

Bild
Kein Papst ist ohne Frau ausgekommen/Jesus auch nicht

Papst Johannes Paul II. hatte eine Freundin. Enthüllt heute Abend arte in einer BBC-Dokumentation. Das Mädel hieß Anna-Teresa Tiemienycka, dem der oberste Katholik über 100 Briefe schrieb. Gemeinsam Urlaub machten sie auch. Ein anderer Papst war sogar verheiratet, enthüllte ich schon vor längerer Zeit. Hier klicken

Der Vatikan hat zwar bereits dementiert, aber nur die BBC-Behauptungen, meine nicht. Deshalb hatte gestern ein mir sonst nicht gewogener Kommentator Recht, als er in einer seiner fast 50 Meinungsäußerungen feststellte, dass es besser sei, meine Seiten zu lesen als "Bild".

Deshalb sei hier festgehalten: Kein Papst kommt ohne Frau aus, niemand ohne www.burgdorferkreisblatt.de. Auch Jesus ist selbstverständlich verheiratet gewesen. Sonst hätte er nie so viel Kluges sagen können. Wurde ihm alles eingeflüstert. Von Maria Magdalena, die Jesus lieber war als seine Mutter. Seine Mutter herrschte Jesus bei der Hochzeit von…

Tjaden tappt (94)

Bild
Die Wahrheit ist manchmal ein stumpfes Schwert

Da mein Beitrag "Tjaden tappt (92)" immer noch zu den beliebtesten Posts auf diesen Seiten gehört und gestern auf wüste Weise anonym kommentiert worden ist, erzähle ich diese Geschichte. Der anonyme Kommentator behauptet, ich sei dement, Anjas Erste Property werde ein Opfer von mir, ich hätte bei der Stadt Neu-Isenburg einen Handelsregister-Auszug angefordert, der erst in Offenbach angefordert werden müsse und nun wolle ich die Gebühren dafür nicht bezahlen. Diese anonymen Kommentare habe ich nicht veröffentlicht, sie sind aber gespeichert. Derartige Beschimpfungen sind für mich nichts Neues. Sie sind sogar angekündigt worden. Dazu später.

Die Stadt Neu-Isenburg hat am 8. November 2015 eine Mail von mir bekommen. Ich schilderte meine Erkenntnisse über Anjas Erste Property, deren Mutter auf der Isle of man sitzt und dort Geld einsammelt für den Häuserkauf in Deutschland. Diese Geschäfte erledigen mehrere Firmen, die sich Anjas Erst…

Tjaden tappt (93)

Bild
"Bäckerblume": Die beste Literaturzeitschrift

Die "Apotheken-Umschau" ist laut Volksmund eine "Senioren-Bravo", die "Bäckerblume" nicht einmal laut Volksmund eine Literaturzeitschrift. Diese These habe ich heute nicht nur in einem Gespräch vertreten, ich konnte sie auch unterfüttern. Nicht mit Blätterteig, der schnell zerbröselt, sondern gleichsam mit Roggenbrot, das kürzlich so langsam zergangen ist auf meiner Zunge. Wie heute mein Bericht in den Ohren meiner Zuhörerinnen, denn über Literatur spricht man am erfolgreichsten mit Frauen. Die meisten Männer halten bekanntlich nichts von Büchern, es sei denn, man zwingt sie zu ihrem Lese-Glück. Doch dieses Glück ist stets sehr vergänglich.

Wie die "Bäckerblume" ihren Leserinnen eine Publikation schmackhaft macht, habe ich vor 30 Jahren selbst erfahren, und zwar nach und nach. Nach einem Anruf meines Verlegers lag mir seine Mitteilung, er habe innerhalb einer Woche fast 250 Bestellungen meine…

Tjaden tappt (82)

Bild
Hacken abgelaufen und Hacker an den Hacken

3. Januar 2016. Drei Jahre lang habe ich mir in Burgdorf gelegentlich die Hacken abgelaufen, um Sponsoren für unsere Kinderfeste zu finden. Das klappte vorzüglich. Kaum jemand ließ sich lange bitten, diese Sponsoren machten tolle Bühnenprogramme und fantastische Aktionen möglich. Für soziale Zwecke waren nach sieben Kinderfesten, organisiert vom Verein "Hilfe für Kinder", den ich von 2000 bis 2003 geleitet habe, rund 12 500 Euro zusammengekommen. Schirmherr unserer Kinderfeste war Bürgermeister Alfred Baxmann. Wir hatten ein starkes Team, das so manche Freizeitstunde für diese Feste opferte, die sogar Besucherinnen und Besucher aus anderen Bundesländern anlockten.

Nun habe ich einen Hacker an den Hacken. Der zerstörte vor zwei Monaten meine Buch-Seiten bei www.lulu.com Sie sind immer noch nicht wiederhergestellt worden, meine Bücher kann man deswegen dort nicht mehr bestellen. Das ist für mich ein Schlag ins Kontor. Lulu scheint trot…

Tjaden tappt (92)

Bild
Der Bürger, der zahlen soll

Ist Behörden-Irrsinn neuerdings so alternativlos, dass er sich überall breit macht? Gestern bin ich in Burgdorf bei Bleich gewesen, ich brauchte eine Kopie des Vertrages, den ich am 6. Januar 2016 mit dem Käufer meines Autos abgeschlossen hatte, denn das Hauptzollamt aus Helmstadt hatte mir eine Mahnung wegen nicht bezahlter Kfz-Steuer in Höhe von 85 Euro für die nächsten 12 Monate geschickt. 

Heute bekam ich ein weiteres Schreiben dieses Hauptzollamtes, in dem mir die Abmeldung meines Autos am 24. Januar 2016 bestätigt wurde. Die Schulden, die ich jetzt noch habe, sollen 4,95 Euro betragen. Das Abmeldedatum stimmt zwar nicht, aber für Guthaben ist diese Behörde nicht zuständig - oder? Das ich haben müsste, wenn das Abmeldedatum korrekt wäre, denn sofort nach dem Auto-Verkauf habe ich 15 Euro an die Kfz-Steuer-Behörde in Halle überwiesen. 

Fast zeitgleich schickt mir die Region Hannover eine Mahnung für eine angedrohte Zwangsstilllegung meines (verkauften) Aut…

Tjaden tappt (91)

Bild
4. Februar 1976, Mainz-Laubenheim

"Komm bitte zu mir. M." Fast dreieinhalb Jahre nach der Trennung bekomme ich von ihr dieses Telegramm in Mainz-Laubenheim. Fünf Wörter. Mehr wären teurer gewesen. 

Ein brauner Briefumschlag in meinem Briefkasten aus verwittertem Holz, der an einem großen Holztor hängt. Das Holztor gehört zu einer ehemaligen Bischoffs-Residenz, dicke Mauern, Eichenfußboden, hohe Zimmer, vor jeder Zimmertür eine Stufe. Hinten rechts meine Studentenbude mit Fenster zur Hans-Zöller-Straße, gegenüber ein kleiner Laden für die morgendlichen Brötchen, die ich per Zuruf am Fenster stehend gereicht bekomme. Wenn nicht gerade der Bus vorbeikommt, Lärm machend auf dem Kopfsteinpflaster. Die nächste Haltestelle hinter einem kleinen Platz mit Brunnen, wo ich jeden Morgen einem Mädchen begegne, das mich anschaut und ich dieses Mädchen, doch nie wechseln wir ein Wort miteinander, dennoch sind wir froh, wenn wir uns täglich an dieser Haltestelle begegnen. Das goldene Mainz, i…

Tjaden tappt (89)

Bild
Zuständiges google nicht zuständig?

26. Januar 2016. Auf meinen Internet-Seiten "Blog dir deine Meinung" berichte ich am 27. August 2014:

"Es ist drei Monate her, dass der Europäische Gerichtshof das "Recht auf Vergessen" auch im Internet beschlossen hat. Seither muss google falsche oder nicht mehr zutreffende Inhalte löschen. Also habe auch ich mich an google gewendet, weil es im Netz zwei blogs gibt, die nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes aus dem Internet verschwinden müssten. Für das eine blog missbrauchen anonyme Verleumder von Ex-Klientinnen und Ex-Klienten der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg meinen Namen, den sie in die Adresse eingebaut haben, in dem anderen blog wird behauptet, dass ein Sohn von mir, den ich nicht habe, und meine dritte Frau, die gestorben ist, Informationen über mich sammeln. Auch dieses anonyme blog ist im Umfeld der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg entstanden. Diese Einrichtung gehört zur Step gGmbH in Hannover. Der Geschäf…