Splitter (22)

Benutzt Martin Schulz
ab sofort häufiger.
Prozentrechnung mit Martin Schulz

Wer jetzt sagt, dass diese Serie von mir eigentlich beendet worden ist, ist zweifellos im Recht. Aber wer von uns hat schon mit der FDP gerechnet? Noch weniger aber sollten - und das gilt besonders für die Kinder - wir mit Martin Schulz rechnen. Sonst bekommt bald keiner mehr Abitur.

Also, liebe Kinder, hört fein weg: Martin Schulz hat heute in den Nachrichten behauptet, die Große Koalition hätte bei den Bundestagswahlen fast 14 Prozent verloren, deswegen sei sie auch weiterhin nicht möglich. Über 8 Prozent entfielen demnach auf die Union und so um die 5 Prozent auf die SPD. 

Nun weiß jedes Kind - sagen wir mal ab 10 -, dass in der Prozentrechnung die 100 für das Ganze steht. 25,7 Prozent für die SPD im Jahre 2013 sind das ziemlich traurige SPD-Ganze gewesen. 20,5 Prozent in 2017 sind round about 80 Prozent dieses traurigen SPD-Ganzen. Der SPD-Verlust beträgt also um die 20 Prozent. Da muss nun wirklich niemand mehr mit der SPD rechnen.

Bekäme jetzt Martin Schulz von vielen Kindern diesen Lesetipp, würde mich das gar nicht wundern.

Splitter 23

Kommentare

Beliebte Posts