Corona-Virus (V)

Hendrik Streeck veröffentlicht
Heinsberg-Studie. 
Heinsberg-4. Mai 2020. Laut Heinsberg-Studie gibt es in Deutschland bereits 1,8 Millionen Corona-Infizierte. Registriert worden sind 166 000 Fälle mit 126 000 Genesenen und 6866 Todesfällen. 

Dazu der WDR:

Die auffälligsten Krankheitssymptome bei Coronainfektionen in Gangelt waren laut Studienleiter Streeck der Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn. Jeder fünfte Infizierte zeigte allerdings überhaupt keine Symptome. Die Bonner Forscher weisen deshalb auf die Wichtigkeit von Abstands- und Hygieneregeln hin: "Jeder vermeintlich Gesunde" könne das Virus in sich tragen.

In den untersuchten Mehrpersonen-Haushalten war laut der Studie das Risiko für die Ansteckung einer weiteren Person allerdings überraschend gering. Die Infektionsraten bei Kindern, Erwachsenen mittleren Alters und älteren Menschen sind ähnlich hoch. "Die Infektionsraten sind bei Kindern, Erwachsenen und Älteren sehr ähnlich und hängen offenbar nicht vom Alter ab", sagt Streeck. Das hatte bereits eine vor wenigen Tagen veröffentlichte andere Studie festgestellt.

Hannover-5. Mai 2020. Die niedersächsische Landesregierung spricht von einer "erfreulichen Entwicklung". Deshalb sollen – abhängig vom Infektionsgeschehen – schrittweise viele Einschränkungen reduziert werden. Ministerpräsident Stephan Weil, Wirtschaftsminister Bernd Althusmann, Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Gesundheitsministerin Carola Reimann haben den Stufenplan „Niedersächsischer Weg hin zu einem neuen Alltag mit Corona“ am 4. Mai 2020 gemeinsam in einer Pressekonferenz vorgestellt. Stufenplan hier ausdrucken

Berlin-5. Mai 2020. Im Bundestag stößt das uneinheitliche Vorgehen auf Unverständnis. Die Fraktionschefs mehrerer Parteien kritisierten die länderspezifischen Regelungen scharf. Es sei für die "Bevölkerung in diesem Land mittlerweile nur noch schwer verständlich, dass wir da so eine große Unterschiedlichkeit drinhaben", sagte Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus vor einer Sitzung seiner Fraktion in Berlin. Er appellierte an alle Ministerpräsidenten, eine einheitliche Linie zu fahren. "Ich stelle mir mittlerweile die Frage, was ist die Rolle von Ministerpräsidentenkonferenzen, wenn dann doch irgendwo alles vorher oder nachher oder anders oder schneller oder langsamer entschieden wird", so der CDU-Politiker.

Auch SPD-Fraktionschef Mützenich verlangte ein abgestimmtes Vorgehen: Aus seiner Sicht wäre es "gut, wenn es da morgen zu weiteren Absprachen kommt", sagte er. Ein einheitlicheres Vorgehen sei "dringend notwendig, weil die Bevölkerung auch klare Ansagen braucht".

Ähnlich äußerte sich Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt, die gemeinsame Kriterien forderte. Sie habe nichts gegen regionale Lösungen, wo es regionale Unterschiede gebe - doch müsse dies auch nachvollziehbar sein. "Es kann nicht sein, das einer nach dem anderen teilweise Stunden oder wenige Tage, nachdem man sich eigentlich auf etwas Gemeinsames verabredet hat, wieder ausschert."

tagesschau

Region Hannover-6. Mai 2020. Im Fall einer Covid-19-Erkrankung im sozialen Umfeld werden Menschen nur dann unter Quarantäne gestellt, wenn sie innerhalb der vergangenen 14 Tage persönlich und unmittelbar Kontakt mit dem oder der Infizierten hatten, dabei den Sicherheitsabstand von 2 Metern unterschritten haben und der Kontakt länger als insgesamt 15 Minuten dauerte. Ein Betrieb oder eine Bildungseinrichtung muss nicht pauschal geschlossen werden, wenn eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet wird. Für Schulen, Kitas und Pflegeeinrichtungen besteht jedoch eine Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt, wenn ein Covid-19-Verdacht in der Einrichtung auftritt.

Stockholm-7. Mai 2020. Die Bewertung von Schwedens liberalem Weg ist gleichwohl für die politischen Öffnungsdebatten in vielen anderen Staaten - auch in Deutschland - von großer Bedeutung. Denn wenn Schweden es mit weiträumiger Offenheit relativ gut durch die Krise schafft, fehlt mancher Regierung nicht bloß die Legitimation für fortgesetzte Kontaktsperren, Grenz-, Schul- und Geschäftsschließungen. Auch rückblickend erscheint dann die Lockdown-Strategie als falsch, fordert sie doch vielerorts einen sehr hohen Preis wirtschaftlichen und sozialen Schadens. Dass nun die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den schwedischen Weg ausdrücklich lobt, ist daher politisch für viele Regierungen Europas brisant.

ntv

Stockholm-8. Mai 2020. Die schwedische Regierung hat sechs Experten um eine Stellungnahme zur "Maskenpflicht" gebeten. Das Ergebnis: Sie wird nicht einmal für Pflegekräfte empfohlen, weil sie die Ansteckungsgefahr erhöht. 

Region Hannover-8. Mai 2020. "Die Region Hannover hat bisher Personen als Genesen gewertet, wenn dem Gesundheitsamt tatsächlich eine Meldung zur Genesung eingegangen ist. Dieses Vorgehen weicht vom RKI-Standard ab. Die RKI-Vorgaben legen eine statistische Zählweise zugrunde. Sie wertet Patientinnen und Patienten als genesen, wenn ihr Meldedatum mindestens 14 Tage zurückliegt und kein Todesfall eingetreten ist. Auch das Landesgesundheitsamt orientiert sich an diesem Vorgehen. Die Region Hannover wird diese Zählweise ab sofort ebenfalls übernehmen", heißt es auf den Internetseiten der Region. Demnach gibt es noch 231 Corona-Kranke, die Wedemark ist corona-frei, in Burgwedel gibt es noch zwei, in Uetze ebenfalls, in Burgdorf 6.

Hannover-10. Mai 2020. Das Spiel Hannover 96 gegen Dynamo Dresden fällt aus. Das Gesundheitsamt hat die Dresdner Mannschaft für 14 Tage in Quarantäne geschickt. Hier klicken

Region Hannover-11. Mai 2020. Nun sind nach der neuen Zählweise auch Burgwedel und Uetze coronafrei. 

Frankfurt-12. Mai 2020. Sehr lange fiebert der 1. FC Saarbrücken nun schon dem Halbfinale gegen Bayer Leverkusen entgegen. Am 9. oder 10. Juni soll die Partie, wie auch das andere Halbfinale Bayern München gegen Eintracht Frankfurt, nun stattfinden. Wer von diesen vier Mannschaften den DFB-Pokal in die Höhe recken darf, entscheidet sich am 4. Juli im Finale.

Bei den Frauen stehen gar noch die Viertelfinals aus. Diese sollen am 3. Juni gespielt werden, eine Woche später, am 10. und 11. Juni folgen die Halbfinalspiele. Das Pokalfinale findet dann am selben Tag wie das der Männer statt.


kicker


Brüssel-13. Mai 2020. EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die europäische Urlaubssaison im Sommer trotz der anhaltenden Corona-Pandemie stattfinden kann. "Wir werden definitiv im Sommer eine Touristensaison haben, allerdings mit Sicherheitsmaßnahmen und Einschränkungen", sagte der Italiener der "Süddeutschen Zeitung".

Die EU-Kommission will an diesem Mittwoch Empfehlungen zur schrittweisen Aufhebung der Grenzkontrollen veröffentlichen. Die Beschränkungen sollen nach einem Beschlussentwurf zunächst in Gegenden abgeschafft werden, in denen es eine vergleichbar günstige Entwicklung der Corona-Fallzahlen beiderseits der Grenze gibt. Eine Diskriminierung nach Nationalität der Reisenden darf es dabei den Angaben zufolge nicht geben.

t-online, 13 Mai 2020

Essen-14. Mai 2020. Der Verein Sekten-Info NRW betreut vor allem Angehörige von Menschen, die sich sogenannten Sekten angeschlossen haben, befasst sich aber auch mit Verschwörungsgläubigen. 40 Fälle hat er nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr gezählt. Seit dem Ausbruch der Pandemie beklagt Leiterin Sabine Riede einen rasanten Anstieg. Inzwischen erreichten sie und ihre Kolleg:innen täglich Hilfegesuche. Früher hätten vor allem jüngere Menschen Verschwörungserzählungen angehangen. Heute meldeten sich häufig Angehörige, die sich um die Eltern sorgen, die längst über 60 sind.

Netzpolitik

Berlin-17. Mai 2020. Deutschland kommt im internationalen Vergleich gut durch die Corona-Krise. Klar ist aber auch: 78 Tage sind vergangen von der ersten Meldung im Frühwarnsystem ProMED bis zu entschlossenen Maßnahmen: Großveranstaltungen abgesagt, Schulen zu, Geschäfte geschlossen.

tagesschau

Corona-Virus (VI)

Zum Beginn 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Tjaden tappt (250)

Tjaden tappt (502)