Tjaden tappt (115)

Mein Lieblingsschriftsteller Walter Klinger (gleich nach Rosamunde Schostok)

Den Oberbürgermeister von Hannover habe ich schon vor Jahren in Rosamunde Schostok umgetauft, weil mir seine Kolumnen doch ziemlich angepilchert vorkamen. Mit den aus unerfindlichen Gründen auch noch verfilmten Geschichten von Rosamunde Pilcher lockt das ZDF nicht einmal mehr Schmalzbrote hinter dem Ofen hervor. Wie aber soll ich nun den "Marktspiegel"-Redakteur Walter Klinger nennen?

Der schreibt mir und zwei weiteren Leserinnen heute im Internet: "Alles neu macht der Mai..." Das soll hier nicht bestritten werden, schließlich sieht der April 2016 ziemlich alt aus. Dann erzählt er uns, dass im Immenser Landgasthof "Scheuers Hof" am 30. April ab 21 Uhr in den "Wonnemonat" getanzt wird, und zwar "zu den angesagten Partyhits von DJ ´Franky´." Begrüßt wird dort laut Walter Klinger "der Wonnemonat auch mit so manchem flotten Tänzchen". Zwischendurch eilt so mancher Wonneproppen zur "gut sortierten Cocktailbar".

Richtig beginnt für Walter Klinger der Mai aber erst am 1. Mai. Seinen Dichterworten zufolge sind an diesem Tag "Geselligkeit und Entdeckerfreude...angesagt." Dazu auch noch "bestes Wonnewetter", was ich allerdings bisher in keiner Wettervorhersage gehört habe. Das Wetter am Sonntag soll ziemlich mies werden. Bleibt die Entdeckerfreude. Die entsteht - weiß Walter Klinger - "im neugestalteten romantischen Biergarten des Landgasthauses", der am 1. Mai "neu entdeckt" wird. 

Also muss es auch "alt entdeckt" geben, möchte man dem Dichter zurufen, kann man aber gar nicht, denn Poesie bedecket weiter unsere Gehirnzellen, die dieses poetische Bild erst verarbeitet haben, wenn der November wieder alles alt macht: "...der (Biergarten, neu gestaltet)" ist "nach seiner Fertigstellung zunächst noch unter Graupelschauern versteckt" gewesen.

Wie soll ich Walter Klinger nun nennen? Den Vornamen Rosamunde habe ich schon vergeben, denn...Hier klicken     

Kommentare

Beliebte Posts