Tjaden tappt (554)

Hier sah auch Kaiser
Albert etwas.


Auch das "Kreisblatt" hat einen Kaiser

Die Familie Laschet hat einen Kaiser in ihrer Ahnenreihe, der heißt Karl und ist schon seit 814 tot.  Der Schrein des 1,84 Meter großen Herrschers wurde nach 800 Jahren im Aachener Dom tiefer gelegt. Das fürchtet die Familie Laschet demnächst auch für ihren Armin, wenn es um den Vorsitz in der CDU geht. Deswegen ist der CDU-Parteitag wieder einmal verlegt worden. Bis dahin könnte der Armin noch heiliggesprochen werden. Wie der Karl von einem Gegenpapst. Doch Gegenpäpste sind heutzutage in der katholischen Kirche nicht mehr üblich. Trotzdem will Friedrich Merz wachsam bleiben. 

Auch das "Burgdorfer Kreisblatt" hat einen Kaiser, der heißt allerdings Albert und ist auch noch nicht tot und im Kölner Dom bestattet, denn sonst hätte er nicht diese mail verfassen können: "Albert Kaiser. Hallo, Heinz-Peter, hoffe dir geht es gut. Wie ich deinem Kreisblatt entnehme, bist du, mit Schalk im Nacken, recht aktiv."

Kennengelernt habe ich diesen Kaiser im Februar vorigen Jahres in einem Hostel in Funchal auf Madeira. Im April stand er in diesem Hostel wieder vor mir. Unserem Alter entsprechend spielten wir mit einem weiblichen Gast "Ich sehe was, was du nicht siehst" und siehe da: Albert sah gelegentlich auch was. Meinen Schalk im Nacken hatte er schon vorher erkannt. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Tjaden tappt (250)