Direkt zum Hauptbereich

Notiert für Sehnde

Hingucker bei der Eröffnung. 
Foltern im Mittelalter 


Rethmar. Wer Zotiges verbreitet, bekommt eine Schandmaske, wer falsche Töne spielt, wird mit einer Schandflöte bestraft, die seine Finger einklemmt: Der Förderverein der Burg Steinbrück bei Söhlde stellt bis zum 16. Dezember im Regionalmuseum Foltermethoden dar. Ausgestellt werden Folter- und Hinrichtungsinstrumente aus dem 16. Jahrhundert. Geöffnet ist das Regionalmuseum sonn- und feiertags von 14.30 bis 17.30 Uhr.

Die zwölfte Zeitreise

Sehnde. Nun gibt es elf "Zeitreise"-Broschüren,  das ehrenamtliche Autorenteam und das Stadtarchiv haben der 11. Ausgabe den Titel "Sehnde-ganz nah draußen" gegeben. Auf den Internetseiten der Gemeinde gibt es einen Fragebogen. Bürgerinnen und Bürger sollen ihre Meinung sagen und Ideen äußern. Den Fragebogen gibt es auch im Bürgerbüro. Außerdem sucht das ehrenamtliche Autorenteam weitere Mitwirkende. Die mail-Adresse lautet zeitreise@sehnde.de

Zeitungsberichte über Ferienpass-Aktionen

Sehnde. Junge Reporterinnen und Reporter berichten auch in diesem Jahr über die Ferienpass-Aktionen. Die Zeitung "Fepa" gibt es im Netz unter www.familienstadt-sehnde.de und bei der Gleichstellungsbeauftragten Jennifer Glandorf. 


Chöre suchen Verstärkung

Sehnde. Der "Liedertafel" (liedertafel.sehnde@gmx.de) und der Kinderchor "Kleinlaut" (Telefon 05138/70 99 191) suchen Verstärkung.

Blut kann Leben retten

Sehnde. Das Deutsche Rote Kreuz bittet am 14. Dezember zur Blutspende. Angezapft wird von 16 bis 19.30 Uhr im Gemeindehaus. 

Kommentare

Beliebte Posts