Sonntag, 31. Juli 2016

Tjaden tappt (148)

"Bild"-Foto mit Oliver Brandt,
Moppel Wadewitz und "Bolle".
Der Jäger, der Jagdpächter und der tatverdächtige Wolf 

Es kann auch ein Fuchs oder ein Hund gewesen sein. Sagt Thomas Behling, Förster und Wolfsberater. Es ist ein Wolf gewesen, sagen Oliver Brandt, Schulleiter, CDU-Spitzenkandidat und Jäger aus Burgdorf, und Manfred "Moppel" Wadewitz, Handwerksmeister und Jagdpächter. 

Das ist einen lokalen Aufmacher wert, sprach die "Bild"-Zeitung und schickte Redakteur C. Carstens zum Tatort Burgdorfer Holz, nach seinen Angaben ist der Tatort 500 Meter von einem Spielplatz und einem Fitness-Parcours entfernt. 

Der Täter konnte jedoch nicht ermittelt werden, das von Oliver Brandt am Donnerstag entdeckte "gerissene, ausgeweidete Rehkitz" war verschwunden. Wahrscheinlich hatte sich ein Wildschwein die Reste schmecken lassen. Deshalb schaute auch Jagdpächter-Jagdhund "Bolle" ein wenig ratlos in die "Bild"-Kamera.

Oliver Brandt ließ lässig sein Fernglas vom Halse baumeln, während Manfred "Moppel" Wadewitz etwas im Gras suchte, was nachweislich nicht mehr da war. "Bolle" langweilte sich weiter.

Oben links klinkte die "Bild-Zeitung" des Berichtes wegen am nächsten Tage das Foto eines Wolfes ein und ließ ihre Leserinnen und Leser wissen, abgebildet werde "einer von rund 80 Wölfen, die inzwischen wieder durch den Norden streifen". 

Nicht abgebildet wurden ein Hund und ein Fuchs, obwohl: Auch die können es gewesen sein. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen