Tjaden tappt (63)

Fünf Gerichte unter einem Dach. 
Veterinäramt vermietet Ideal-Herrchen

Dieser Sonntag gehörte meinem Jagdterrier Mike Tjaden: Erst schlenderte ich mit ihm zum Verwaltungsgericht und steckte dort meine Klage gegen das Veterinäramt der Region Hannover in den Briefkasten (Az. 11 A 5408/15), dann flanierten wir über die Georgstraße zum Aegi und von dort zum Regions-Haus in der Hildesheimer Straße. Wir kamen rechtzeitig, waren aber nicht willkommen. 

Das Veterinäramt hatte zu einer Pressekonferenz eingeladen, um der Öffentlichkeit mitzuteilen, wie Hunde in und um Hannover zu halten sind. Hunde waren nicht zugelassen. Sie hätten, so ein Regions-Sprecher, wahrscheinlich mit lautem Gekläffe und mit wütendem Gebell protestiert. Deshalb mussten auch Mike und ich draußen bleiben. 

Aber gelobt wurden wir von dem Regions-Sprecher: "Heute sind Sie nicht mit dem Rad unterwegs. Das ist schon einmal gut für Ihren Hund." Zu viel Bewegung schade Mike: "Der Lebensmittelpunkt sollte ein Fernsehsessel sein. Wenn Ihr Hund ein paar Mal am Tag zum Fressnapf läuft, ist das völlig genug, zumal er auch die Strecke bis zum Wassernapf, der nicht immer ganz dicht daneben steht, zurücklegen muss." Dieses für die Gesundheit eines Jagdterriers schädliche Bewegungs-Mehr könne mit einem Multi-Napf vermieden werden, der sowohl Fress- als auch Wassernapf sei und vom Veterinäramt den schönen Namen "Friss-und-Sauf-Schüssel" bekommen habe, 19,99 Euro koste und in jedem Büro des Veterinäramtes käuflich erworben werden könne.

Napf-flankierend habe die Behörde ein Ideal-Herrchen vor das Regions-Haus gestellt, das zwar nicht käuflich erworben, dafür aber gemietet werden könne: "Während Sie beispielsweise zum Maschsee radeln und Ihren Hund bei dieser Radtour mit jedem Meter Bewegung quälen würden, schützt dieses Ideal-Herrchen Ihren Hund vor solchen Leiden mit gesundheitsförderndem Stillstand." Meinen Einwand, dass sich Mike gern bewege, wischte der Regions-Sprecher mit einer Handbewegung bis zur Stadtbücherei beiseite: "Dabei dürfte es sich nur um eine schlechte Gewohnheit handeln, die wir schon in den Griff bekommen werden. Sie müssen sich nur an unsere Anweisungen halten." 


Mike und das
Ideal-Herrchen.
Fotos (2):
H.-P. Tjaden
Der Regions-Sprecher griff nach der Leine von Mike, das Ideal-Herrchen erhielt die Leine, wovon ich nicht viel hielt. "In zwei Stunden können Sie Mike wieder abholen. Dann ist er gut erholt", sagte der Regions-Sprecher.

Zum Beginn der Serie 

Tjaden tappt (66): Mein Jagdterrier bekommt Besuch    



  




Kommentare

Beliebte Posts