Freitag, 21. April 2017

Tjaden tappt (207)

Denk ich an Kreta bei google...

Da Radio Kreta einen Beitrag von mir veröffentlicht hat, trank google wohl zu viel griechischen Wein. Es würde mich zwar nicht wundern, wenn US-Präsident Donald Trump diese Insel angreifen würde, sobald er erführe, dass die Hauptstadt Iraklio heißt, aber vielleicht verwechselt der "mächtigste Doofmann der Welt" irgendwann den Irak gar nicht mehr mit Syrien und dann wäre die Gefahr für Kreta gebannt, aber dass sich eine Suchmaschine genauso dumm anstellen kann, das hat mich soeben doch gewundert.

Kaum haben die Radiohörerinnen und Radiohörer auf Kreta vernommen, dass es in Burgwedel bei Hannover einen Autor gibt, der sich über Kinderrechte Gedanken macht, wird aus mir bei google Klaus-Peter Tjaden. Diesen Hinweis verziert die Suchmaschine mit fünf Fotos, eins zeigt besagten Klaus-Peter, zwei zeigen eine namenlose Frau und zwei zeigen mich bei einer Podiumsdiskussion als Oberbürgermeister-Kandidat in Wilhelmshaven.Auf dem sechsten Foto ist ein Bus zu sehen.

Der abgebildete Bus steht auf dem Grundstück eines Busunternehmens, das mir angeblich auf Norderney gehört, der Facebook-Link führt mich in die USA. Wenn also demnächst Donald Trump behauptet, ich sei für die Schulden Griechenlands verantwortlich, würde mich das nicht wundern. Sie etwa? Wir sollten schon einmal eine "Koalition der Willigen" bilden. Dann lässt mich wenigstens Wolfgang Schäuble in Ruhe. 



  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen