Tjaden tappt (204)

Ein Küstenkrimi von Olaf Büttner
aus dem Wangerland. 
Zwei mails - ein Gedanke

Olaf Büttner ist ein Schriftsteller, der hervorragende Jugendromane geschrieben hat, obwohl er in der Nähe einer Stadt wohnt, aus der Hervorragendes selten bekannt wird. Soeben habe ich von ihm diese mail bekommen:


Liebe Freunde, Bekannte, vielleicht Interessierte,

am 18. April erscheint mein neuer Roman "Friesenschwindel", vielleicht gibt's ihn auch schon vor Ostern im Buchhandel.
Um das genau zu ermitteln, müsste man schon Detektiv Reent Reents persönlich sein. Oder man fragt einfach in der
Buchhandlung des Vertrauens an... würde Reent möglicherweise so machen

Wer Lust auf Reents ersten Fall hat, dem wünsche ich viel Spaß beim Lesen!

Viele Ostergrüße,
Olaf Büttner


Die nächste mail kommt vom niedersächsischen Kultusministerium. Die Betreff-Zeile lautet "Außerordentliches Stilempfinden". Sofort frage ich mich, ob dieses Ministerium bereits den neuen Roman von Olaf Büttner rezensiert hat. Hat es nicht. Es geht darum:

Das Land Niedersachsen vergibt 2017 sechs Literaturstipendien in Höhe von insgesamt rund 45.000 Euro. Gefördert werden Autorinnen und Autoren sowie Übersetzerinnen und Übersetzer, die in Niedersachsen leben oder mit dem Land verbunden sind. Das mit 14.000 Euro dotierte Jahresstipendium geht an Artur Becker aus Verden (Jahrgang 1968). Renatus Deckert aus Lüneburg (geboren 1977), Dr. Frederike Juliane Jacob aus Fröndenberg (geboren 1977) und Anne Krüger aus Oldenburg (geboren 1975) erhalten ein Arbeitsstipendium in Höhe von jeweils 5.000 Euro. Das Stipendium für Kinder- und Jugendbuchautoren, welches mit 8.000 Euro dotiert ist, erhält Nikola Huppertz aus Hannover (geboren 1976). Für das Übersetzerstipendium in Höhe von 7.800 Euro wurde Karl-Ludwig Wetzig aus Göttingen (geboren 1956) ausgewählt.

„Die literarische Szene in Niedersachsen ist groß und lebendig. Mit den Literaturstipendien fördern und begleiten wir junge wie etablierte Autorinnen und Autoren in ihrem literarischen Schaffen", sagt die Niedersächsische Kulturministerin Gabriele Heinen-Kljajić. „Die Werke der ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten zeichnen sich durch eine hohe sprachliche Qualität und inhaltliche Vielfalt aus."

Was die Kultusministerin über die ausgezeichneten Autoren sagt, gilt auch für Olaf Büttner.


"Der Friesen-Schwindel" bei youtube 

Kommentare

Beliebte Posts