Donnerstag, 29. Dezember 2016

Tjaden tappt (195)

Das Rad von Robi.
Foto: Heinz-Peter Tjaden 
Das Rad von Robi 

Ich stutze einen Augenblick, steige von meinem Rad und tatsächlich: Auf einem Feld liegt ein fast unbeschädigtes Alu-Rad von Kettler. Das Modell "Windsor" gilt als "Oldtimer" und ist bei e-bay durchaus begehrt. Bei Dieben auch, stelle ich beim Googeln fest. Auf Juist hat die Polizei am 1. August 2011 auch im Internet den Eigentümer eines solchen Rades gesucht, das nach einem Diebstahl sichergestellt worden war.

Ein Aufkleber auf dem Schutzblech des Hinterrades verrät mir, dass der erste Besitzer des Feld-Rades aus Nordrhein-Westfalen stammen muss. Verkauft worden ist das Rad vom "Radprofi Degelmann", Alter Uentroper Weg 77, Hamm. Der Fahrradschlüssel steckt in einem Schnappschloss. Am Schlüssel baumelt ein Anhänger mit dem Hinweis "Rad Robi", geschrieben mit blauem Kugelschreiber.

Der Rad-Profi aus Hamm hat auch einen Internet-Auftritt, stelle ich abschließend fest. Er heißt laut Impressum aber nicht mehr Degelmann, sondern Heiner Anxel. Was mich nicht davon abhält, ihm diese Geschichte per mail zu schicken. Denn die Frage, wie ein Fahrrad aus Hamm auf ein Feld in Kleinburgwedel kommt, verlangt geradezu nach einer Antwort. Finde ich.

Die Burgwedeler Polizei hat mir bei einem Telefongespräch versichert, dass es "auf ein paar Tage nicht ankommt", bis ich das Fundbüro informiere. Vielleicht gibt es bis dahin für diese Geschichte einen spannenden Schluss.        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen