Dieser Jagdterrier















Sah was auch die "Neue Woche" sah

Das ist mir am verkaufsoffenen Sonntag in Burgdorf ebenfalls aufgefallen. Alle, die auf den Beinen waren, hatten auch welche. Schöner als die "Neue Woche" hätte ich es aber niemals ausdrücken können. Die drückte es in der Ausgabe vom 15./16. März 2014 so aus: "Da hatte der Wettergott offensichtlich etwas gut zu machen. Nachdem im letzten Jahr der 1. Verkaufsoffene Sonntag mit Schneeregen und eisigen Windböen zu kämpfen hatte, hätte es zum Auftakt in diesem Jahr nicht besser sein können. Strahlender Sonnenschein und milde Temperaturen lockten dann auch alles, was Beine hat, in die Innenstadt."

Die "Neue Woche" musste sich deshalb durch die City schieben, und zwar "teilweise" und "fast". Über eines der anwesenden Beine ist sie aber nicht gestolpert. Es ist noch einmal alles gut gegangen - besonders das Wetter, das etwas gut zu machen hatte.

Gut fand ich auch die Überschrift "Frühlingssonne versüßt Verkaufsoffenen Sonntag". Trotzdem ist nicht alles Blume, was blühen soll, erfuhr ich auf Seite 11. Denn: "Ein grüner Daumen allein reicht nicht aus." Der Gärtner muss auch unter der Erde liegen. Das ist - so die "Neue Woche" - das Geheimnis des "Gärtnerglücks". Tote Gärtner düngen besonders gut und geben so "dem lebenden Grün die besten Startchancen". Die "Neue Woche" hat das natürlich viel schöner ausgedrückt als ich: "Das Geheimnis des Gärtnerglücks liegt in der Erde." Ruhe sanft, wenn es dem Blühen der Blumen dient.




Kommentare

Beliebte Posts