Tjaden tappt (447)

Mirko Zschoch-der Mann
aus der Mottenkiste.  
Ein politischer CDU-Wirrkopf bei Facebook und im Burgdorfer Rat

12. Februar 2020. Die Facebook-Seiten des Burgdorfer CDU-Ratsherrn Mirco Zschoch sind eine wahre Fundgrube für politische Wirrköpfe. Was dieser Vorsitzende der Werteunion gut findet, findet sicherlich auch die AfD gut. Die Wahl von Thomas Kemmerich zum FDP-Ministerpräsidenten von Thüringen feiert er mit anderen Rechten aus seiner Partei als Erfolg eines Demokraten, der die Wahl eines  Ministerpräsidenten verhindert hat, der angeblich zu einer "teilweise verfassungswidrigen Partei" gehört. 

Gemäß dem Bibelspruch "Wahrlich, ihr seid die Rechten, mit euch wird die Weisheit untergehen" freut sich Mirco Zschoch noch, als Thomas Kemmerich schon wieder Geschichte ist. Und der einstige Ministerpräsident einer angeblich "teilweise verfassungswidrigen Partei" soll die Dinge verfassungsgemäß wieder in Ordnung bringen, während sich in Thüringen CDU und FDP vor der Neuwahl fürchten. Die können dieses Mal wohl kaum auf die Vergesslichkeit der Wählerinnen und Wähler hoffen.

Detlef Knauer von den Burgdorfer Grünen fordert für die nächste Ratssitzung eine Diskussion über das krause Zschoch-Zeug, die CDU soll sich von Mirco Zschoch, von der Werteunion und von der AfD distanzieren. Die Jusos fordern schon den Rücktritt dieses CDU-Ratsherrn.  In der Bundes-CDU werden derweil die Hüte in den Ring geworfen, den Annegret Kramp-Karrenbauer verlassen will. 

Dass bis heute niemand in der Burgdorfer CDU zur Kenntnis genommen hat, wen sie in ihren Reihen hat, ist so unwahrscheinlich wie ein einziger kluger Beitrag von Mirco Zschoch. Erstens gibt es keine teilweise verfassungswidrigen Parteien, das Bundesverfassungsgericht kann nur über verfassungswidrig oder nicht verfassungswidrig entscheiden. Was die Linke fordert, ist vom Grundgesetz gedeckt. Dazu empfehle ich die Lektüre der Artikel 14 und 15. Bodo Ramelow gehört zu den wenigen Politikern, die nicht nur klar denken, sondern auch noch klar handeln können. Kürzlich ist er bei Markus Lanz gewesen und alle waren beeindruckt von seiner Ehrlichkeit und Offenheit.  Warum seine Partei bei der Landtagswahl nicht noch stärker geworden ist als geschehen, ist ein großes Wähler-Geheimnis. 

Und noch eins: Wer die Linke als Nachfolgepartei der SED bezeichnet, der muss die Ost-CDU als Nachfolgepartei der DDR-Blockflöten bezeichnen, die jedes garstige Lied der SED mit gespielt haben.  Der CDU-Wahlkampfspruch "Freiheit statt Sozialismus", den Mirco Zschoch auf seinen Facebook-Seiten benutzt, stammt übrigens aus dem Jahre 1976, heute wird er von der AfD verwendet.

Dass Freiheit und Sozialismus kein Widerspruch sind, hat Salvador Allende in Chile bewiesen, als er damit allzu erfolgreich war, trieben ihn die Rechten in den Selbstmord...

Dumm fälscht gern. 
Homophob ist er nicht - er fälscht und hetzt nur gern

15. Februar 2020. Nun schwappt die Welle der Empörung auch in die Region Hannover. Jusos und Grüne Jugend solidarisieren sich mit ihren Parteifreunden in Burgdorf, sie berichten von persönlichen Angriffen und von Hasskommentaren. Heute bin ich auch von einem CDU-Regionsabgeordneten auf dieses Thema angesprochen worden. Er empörte sich besonders über die Behauptung der Jusos, Mirco Zschoch sei homophob und Menschen verachtend.

Deshalb habe ich noch einmal die Facebook-Seiten dieses CDU-Ratsherrn und Vorsitzenden der Werte-Union in der Region Hannover aufgerufen. Eine feindselige Äußerung gegenüber Homosexuellen habe ich dort nicht gefunden. Gefunden habe ich dafür viele falsche oder aus dem Zusammenhang gerissene Zitate, negative Äußerungen gegenüber Angela Merkel und von Unkenntnis zeugende Kommentare.

Der ehemalige CDU-Ministerpräsident Bernhard Vogel soll beispielsweise gesagt haben, man habe nach der Wahl von Thomas Kemmerich einem Mann der Mitte zur Wahl gratuliert. Das kann nicht stimmen oder Bernhard Vogel redet mal so und mal so. Bei Markus Lanz jedenfalls sagte er, die Annahme der Wahl sei ein Fehler gewesen. Zu einem Fehler gratuliert man niemandem. Hoffe ich.

Auf den Facebook-Seiten von Mirco Zschoch gibt es eine Gleichsetzung von Linken und AfD. Die hat Bernhard Vogel bei Markus Lanz abgelehnt. Außerdem spielt dieser CDU-Ratsherr und Vorsitzende der Werte-Union gern eine Gruppe gegen die andere aus: Fleißige Pflegekräfte gegen eine angeblich faule Kunststudentin zum Beispiel. Von der gibt es sogar ein Foto. Sollte es diese Frau wirklich geben, würde ich ihr eine gepfefferte Klage gegen Mirko Zschoch empfehlen.

Jusos und Grüne Jugend sollten Mirco Zschoch keinesfalls nacheifern.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Tjaden tappt (250)

Tjaden tappt (502)