Freitag, 18. September 2015

Tjaden tappt (XXXXVII)

Vor wenigen Tagen: Mein Jagdterrier beobachtet eine Fliege,
will sie fangen. Foto: Heinz-Peter Tjaden
















Meine Wohnung wird vom Tierschutzverein Hannover belagert

"Wo ist denn Ihr Hund?", ruft in Engensen ein Arzt hinter mir her, der uns oft bei Radtouren begegnet. "Der macht Urlaub von mir", rufe ich zurück. Den macht mein Jagdterrier zwangsweise, und ich komme zu spät zu einem vereinbarten Termin.

Mittwoch gegen 10 Uhr: Auf meinem Handy werden mir nach einem Hundespaziergang zwei verpasste Anrufe angezeigt. Die Telefonnummer ist mir unbekannt, wird mir aber fünf Minuten später von einer Mitarbeiterin des Tierschutzvereins Hannover bekannt gemacht. Sie will meinen Hund sehen, sagt sie. Das geht nicht, antworte ich, ich sei nur kurz in der Wohnung, jemand warte auf mich. Das finde sie merkwürdig, sagt die Mitarbeiterin des Tierschutzvereins Hannover. Ich schreibe ein Buch, antworte ich, deswegen hätte ich einen Termin. Das finde sie noch merkwürdiger, sagt die Mitarbeiterin des Tierschutzvereins Hannover. Nach ihrem Kenntnisstand hätte ich schon einmal ein Buch veröffentlicht. Ich beende das Gespräch. Was will diese Frau eigentlich von mir?

Eine halbe Stunde später klingelt es an meiner Wohnungstür in Kleinburgwedel. Das Klingeln überhöre ich, weil ich telefoniere. Schon steht eine Frau vor meinem halb geöffneten Fenster, klopft. Sie wolle meinen Hund sehen, sagt sie. Ich begreife: Das ist die Mitarbeiterin des Tierschutzvereins Hannover. Die muss sofort nach ihrem Anruf losgefahren sein. Ich weise sie darauf hin, dass ich ein wichtiges Telefongespräch hätte. Sie klopft weiter, klingelt wieder. Mein Jagdterrier bellt. Das ist selten bei ihm. Er bellt nur, wenn er Leute nicht mag.

Dann herrscht eine Zeitlang Ruhe. Niemand stört mein Telefongespräch. Schon klingelt es wieder. Ich reagiere nicht. Sekunden später klopft ein Polizeibeamter an mein Fenster. Ich solle öffnen. Ich öffne nicht. Der Polizeibeamte droht mit Schlüsseldienst.

So geht es über 30 Minuten. Die Belagerung hört nicht auf, das Klopfen und Klingeln nicht. Ich wechsele das Zimmer, der Polizeibeamte folgt mir von außen, ich höre ihn rufen: "Nun telefoniert er in einem anderen Zimmer."

Da ich nirgendwo ungestört bin, schnappe ich gegen 12 Uhr meinen Hund, gehe mit ihm vor die Tür. Die Mitarbeiterin des Tierschutzvereins macht sofort Fotos von meinem Jagdterrier. Die hätte sie einfacher haben können, im Netz gibt es viele Schnappschüsse von ihm, der jüngste Schnappschuss ist wenige Tage alt. Darauf sieht man: Mein Hund ist gesund und munter, besonders wenn eine Fliege vor ihm auf der Bettdecke sitzt. Dass mein Hund gesund und munter ist, wissen viele, besonders die, die ihn bei unseren Ausflügen mit Leckerlis füttern, weil er "so niedlich ist".

Der Streifenwagen parkt quer auf dem Privatgrundstück meiner Vermieter, ich weise den Polizeibeamten auf die Unverletzlichkeit der Wohnung hin, frage ihn nach richterlichem Beschluss oder Durchsuchungsbefehl. Diese Hinweise beeindrucken ihn nicht, seine Chefin sei die Mitarbeiterin des Tierschutzvereins Hannover. Sie nehmen meinen Hund mit. Sie haben ihn beschlagnahmt.

Inzwischen habe ich in drei mails gegen diese Beschlagnahme protestiert, ich bin bei der Polizei von Großburgwedel gewesen und habe meinen Anwalt eingeschaltet. Der Tierschutzverein Hannover reagiert nicht...Mein Jagdterrier ist auf mich fixiert, nun leidet er bestimmt wie ein Hund.

Wenn ich diese Geschichte beispielsweise in Burgdorf erzähle, versteht niemand nichts mehr und mir fällt ein, wie oft ich in den vergangenen Jahren Behörden auf tatsächliche Missstände in Kinderheimen hingewiesen habe, auf diese berechtigten Hinweise wurde entweder gar nicht oder nur mit unglaublich großer Verzögerung reagiert...Aber wenn ein Hund gesund und munter ist, sind sie sofort da.

Wie in einem Eisschrank-das Büro des Tierheims Langenhagen-Krähenwinkel



Kommentare:

  1. Die klopfende und klingende Mitarbeiterin des Tierschutzvereins Hannover ist mir im Juni 2014 schon mal über den Weg gelaufen. Kurz vor meinem Urlaub an der Nordsee fand ich eine Mitteilung von ihr im Briefkasten, dass sie meinen Hund sehen wolle. Ich teilte ihr per Mail mit, dass ich abwesend sei und schickte ihr ein Foto von meinem Hund. Nach meiner Rückkehr teilte ich ihr mit, dass ich wieder da sei. Sie kam, schaute sich meinen Hund an, und ich erzählte ihr, dass ich wieder in der Region Hannover bin, um einen Fußballkrimi zu schreiben. Vielleicht meint sie, dass man in seinem Leben nur ein Buch schreiben darf. Ein Klick auf www.amazon.de und dann meinen Namen eingeben, bedeutet: Man stellt fest, dass manche Leute viele Bücher schreiben. Ich z. B.

    AntwortenLöschen
  2. was ist das denn für eine unglaubliche geschichte, wir sehen mike fast täglich. wir sagen auch gern für dich aus. petra

    AntwortenLöschen
  3. mikel mochte die tante, die eure wohnung belagert hat, also nicht. pfiffiges kerlchen :-) wir hoffen, dass mikel nicht auch noch bei dieser tante übernachten musste. wir sehen euch hoffentlich bald wieder gemeinsam :-) mareike und patrick

    AntwortenLöschen
  4. hätte mike bei dieser tante übernachten müssen, wäre er sofort ausgerissen...holger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. warum antwortet mir das tierheim von hannover? ich habe mich an den tierschutzverein hannover gewendet, der sein büro in diesem tierheim hat.

      Sehr geehrter Herr Tjaden,
      teile ich Ihnen mit, dass die Sicherstellung des Hundes durch das Veterinäramt erfolgt ist. Wir dürfen über die Herausgabe des Hundes nicht verfügen.
      Wenden Sie sich in Zukunft bitte direkt dorthin.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ute Possekel
      Tierheim Hannover

      Löschen
  5. mike ist also im tierheim hannover, warum nicht im tierheim burgdorf? ich habe mal "tierschutzverein hannover kritik" gegoogelt und "tierschutzverein hannover ärger". empfehle ich zur nachahmung. hoffentlich geht es mike im tierheim hannover wenigstens annähernd so gut wie bei dir, peter semantha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für den hinweis, semantha. ich habe z. b. diesen artikel aus 2010 aus der hannoverschen allgemeinen zeitung gefunden. der vorspann: Sie haben angekündigt, Anzeige gegen einige Pfleger wegen Tierquälerei zu erstatten. Während eines Gesprächs mit allen Beteiligten, das der Klärung dienen sollte, habe sie sich „wie auf der Anklagebank“ gefühlt, sagt ein 48-jähriges Vereinsmitglied. Seit fünf Jahren führt sie regelmäßig Hunde aus und übernimmt auch Kosten für ihr Patentier.

      Löschen
  6. 2010 gab es im tierschutzverein hannover das reinste ich wähle alle paar monate einen neuen vorstand spiel. vielleicht haben sie mike beschlagnahmt, weil sie einen neuen vorsitzenden suchen. mike ist sehr hübsch, klug und charmant, sehr gesund und fit, er wäre also zweifellos die richtige besetzung. klaus

    AntwortenLöschen
  7. ist das ein april-scherz, peter? holger und karin. einen fitteren hund kennen wir gar nicht.

    AntwortenLöschen
  8. das ist kein april-scherz, aber hoffentlich die letzte aktion dieser mitarbeiterin des tierschutzvereins hannover...

    AntwortenLöschen
  9. peter, was ist das für eine frechheit? s. t. und k. l.

    AntwortenLöschen
  10. ist mike wieder da? sehen wir euch heute in burgdorf? wäre schön. hoffentlich erholt sich der kleine kerl schnell von dieser schlimmen aktion des tierschutzvereins hannover. christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nun hat sich das veterinäramt bei mir gemeldet. ich soll zurückrufen. ich habe die übergabe von mike vor meiner wohnung gefordert und ein bisschen weiter gegoogelt. auf den seiten der ruhrnachrichten fand ich eine meldung nach der anderen aus 2015. alle von dieser art.

      „Wir sind fassungslos, mit welchen Mitteln der Vorstand versucht, eine faire Wahl zu verhindern“, heißt es in einer Mitteilung des Team Tierschutz. Eine Einstweilige Verfügung, die die Opposition des amtierenden Vorstandes beantragt hatte, ist vom Gericht abgelehnt worden. Die Begründung: Die Zeit sei zu knapp, um alle Mitglieder im Vorfeld der Versammlung anzuschreiben."

      Kümmern die sich um Tiere, weil sie mit Menschen nicht umgehen können?...

      Löschen
  11. Auch in Großburgwedel werde ich schon gefragt, wo denn mein Hund ist. Wenn ich sage, dass der beschlagnahmt worden ist, schauen mich die Leute an, als sei ich ein Marsmensch...Sie glauben mir kein Wort.

    AntwortenLöschen
  12. auf die forderung, rückgabe meines hundes vor meiner wohnung, hat niemand reagiert. nicht einmal einen anruf habe ich bekommen...eine schriftliche begründung für die verweigerung der herausgabe gibt es auch nicht!

    AntwortenLöschen
  13. ich sitze gerade in einem burgdorfer internet-cafe und alle lesen den artikel. wir sind fassungslos.

    AntwortenLöschen
  14. das veterinäramt hat soeben angeordnet: ich soll meinen hund bis zum 30. 9. 2015 aus dem tierheim krähenwinkel abholen. die kosten der aktion soll ich tragen. dagegen kann ich klagen. werde ich.

    AntwortenLöschen
  15. schön, dass du mike zurück bekommst. haben sie dir ein paar bedingungen ans bein genäht, damit sie diese bizarre aktion irgendwie rechtfertigen können? dass dein hund gesund und fit ist, ist ja kein grund. also müssen sie welche erfinden, oder? karla und gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich werde die verfügung noch im wortlaut veröffentlichen.

      Löschen
  16. mein jagdterrier mike tjaden hat heute diese mail von einer burgdorfer geschäftsfrau bekommen.

    Hallo armer Mike,

    bei uns warten ganz viele "Trösterlis" auf dich.





    Mit freundlichen Grüßen

    I. B.

    ich habe diese mail an das veterinäramt weitergeleitet, damit mike sie gleich lesen kann :-)

    AntwortenLöschen