Wahlprognose

Die Wahl wird spannend.
Foto: Heinz-Peter Tjaden
Der Marc macht es nicht

Dem Marc Müller von der 2004 gegründeten Partei "DIE PARTEI" nimmt die Initiative "Bündnis 13/Die Kühnen" das nicht krumm: Bei der am 4. April gestarteten Umfrage zur Bürgermeisterwahl in Burgdorf haben auch Hannoveranerinnen und Hannoveraner abgestimmt, die am Sonntag in der Aue-Stadt gar nicht wahlberechtigt sind, und dem Parteigründer Martin Sonneborn wünscht die Initiative eine erfolgreiche Wiederwahl bei den Europawahlen. Marc Müller wird also nicht Bürgermeister.

Wer aber wird es dann? Zuerst die Fakten: Abgegeben worden sind 1219 Stimmen. In dieser Zeit verzeichnete das "Burgdorfer Kreisblatt" 3100 Aufrufe der Seiten mit dem Link zur Umfrage. Bei Wordpress wurde die Umfrage 865  Mal aufgerufen. Bei der Umfrage muss also getrickst worden sein. Das ist bei jeder Umfrage so. Da es aber keine besonderen Auffälligkeiten bei bestimmten Kandidaten oder bei der Kandidatin gibt, ist davon auszugehen, dass es eine Stichwahl geben wird.

Wer wird es wohl kaum? Die Kandidatin der Grünen und der Kandidat der SPD. Michael Fleischmann von den Linken und Rüdiger Nijenhof müssten schon einen tollen Endspurt hinlegen. Derzeit liegen sie bei 20 Prozent. Dirk Schwerdtfeger von der FDP kann noch nicht ganz sicher sein.

Wer kommt auf jeden Fall in die Stichwahl? Der CDU-Kandidat Armin Pollehn, der mit gut 30 Prozent der Stimmen rechnen darf.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Notiert für Burgdorf

Notiert für Burgwedel