Tjaden tappt (382)

"Echt cool."
Nichts zu meckern

Vor meiner Abreise nach Funchal hat es bei Facebook noch ein paar Lästereien über meine Umfrage zur Bürgermeister-Wahl in Burgdorf gegeben. Als ich im Dezember zu meiner ersten Reise startete, machte sich sogar jemand Sorgen um meine Finanzen und bestritt, dass ich mir Flug und Aufenthalt überhaupt leisten könne. Nun war ich zum dritten Mal auf Madeira. 

Nach meiner Rückkehr ist festzuhalten: Bei der Umfrage wurden inzwischen über 1000 Stimmen abgegeben. Erfolge verzeichnete ich während meiner Ferien auch mit meinem Krimi "Die Mörderin, die unschuldig ist" und mit dem Mathe-Bilderbuch "Wenn Zahlen Streit bekommen", das schon seit dem Erscheinen bei Amazon immer wieder unter die ersten 100 springt. 

In Funchal habe ich in einem Hostel gewohnt. Auch zum dritten Mal. Dort erlebte ich mein erstes Mal als Autor: Ich schrieb eine Geschichte über Carolina, die in dem Hostel arbeitet. Sie las mit und gab Kommentare ab, die ich in die Geschichte einbaute. So entstand "Cliente Seguinte-Eine liebe Geschichte aus Funchal auf Madeira".

Jörg aus Gelsenkirchen, den ich im Februar in dem Hostel kennenlernte, hat das bei Amazon erschienene e-book bereits gelesen. "Ich habe viel gelacht", schrieb er mir soeben bei Facebook. "Echt cool."

Wie war das noch mit den Lästereien vor meiner Abreise?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Notiert für Burgdorf

Tjaden tappt (391)