Mittwoch, 27. Mai 2015

Tjaden tappt (XXXVIII)

Kommentar wieder an der Netzkante

Wenn man als Internetredakteur arbeitet, wundert man sich gelegentlich gar nicht mehr darüber, dass für Angela Merkel das Netz Neuland ist. Das gilt besonders für ältere Artikel von mir. Immer wieder schwemmt die Neugier oder das Informationsbedürfnis meine Berichte oder Kommentare nach oben an die Netzkante, weil ich jemandem die Kante gegeben habe. Hier klicken Wie zum Beispiel dem ehemaligen Burgdorfer CDU-Ratsherrn Paul Rohde, über den ich auch schon eine Broschüre veröffentlicht habe. Hier klicken

Das Internet ist nicht nur für die Bundeskanzlerin Neuland, sondern auch eine Informationsquelle, die nicht versiegt. Das mag man nicht immer gut finden, aber manchmal ist es auch gut so. Besonders, wenn man sich von diesem Kommentar weiterklickt zu einem offenen Brief, den ich damals an den "Anzeiger für Burgdorf und Lehrte" geschrieben habe. Er blieb ohne Antwort, weil dieser Beilage von "Hannoversche Allgemeine Zeitung/Neue Presse" meine Fragen sicherlich viel zu peinlich gewesen sind. Wie meine Broschüre "Zwei Schweinchen und ein Anzeiger", die bis heute von den Blättern aus dem Hause Madsack verschwiegen wird. Es sollen ja nicht alle merken, was Verleumdungs-Sache ist...Hier klicken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen