Fußball-Krimi









Nicht nur auf dem Rasen wird getrickst

Beim Fußball wird nicht nur auf dem Rasen getrickst. Das weiß auch Horst Voigt als Vorstandsmitglied von Arminia Hannover. Zum 100-jährigen Bestehen der "Blauen" hat er eine Festschrift veröffentlicht. Ein paar Seiten hat er für meinen Fußballkrimi "Mord und andere Fouls"  kopiert und mit Anmerkungen versehen.

Die erste Anmerkung auf der Rückseite seines Briefes lautet: "Mir fällt gerade ein, dass unserem damaligen Präsidenten Otto Höxtermann nach unserem Aufstieg in die Zweite Bundesliga in der Saison 1976/77 ein folgenschweres Versäumnis unterlaufen ist. Eigentlich hätte unser SV Arminia das erste Lokalderby gegen Hannover 96 als Heimspiel erhalten müssen (un-geschriebenes Gesetz bei Stadtrivalen) und somit wären bei ausverkauftem Spiel mit  56 000 Zuschauern die rund 1,5 Millionen Mark Einnahmen unserem Schatzmeister zugeflossen! Doch der 96-Präsident hatte den besseren Kontakt zum Deutschen Fußballbund (DFB) und wohl auch mit der ´Leichtfertigkeit´ seiner SVA-Kollegen gerechnet, so dass er den Vorteil auch zu seinen Gunsten ausnutzte! Schade und auch in negativer Hinsicht für die Zukunft unseres SV Arminia anzusehen, denn das Rückspiel haben dann nur noch rund 15 000 Zuschauer besucht. Diese Situation habe ich auch in der Festschrift beschrieben."

Horst Voigt, der seit dem 7. April 1953 SVA-Mitglied ist, war auch dabei, als Arminia Hannover den Hamburger SV im Februar 1954 mit 10 : 2 schlug, die Gäste schlidderten über das Eis, während die Gastgeber "Samba-Schuhe" mit Kreppsohlen trugen. Die Blauen hatten an diesem Spieltag dem Nordmeister 96 die Show gestohlen. Nicht nur 1976/77 kreuzten sich die Wege der Blauen und der Roten wieder, auch 1997/98 spielten Arminia Hannover und Hannover 96 in einer Liga. Wieder verschenkten die Arminen Geld. Für das erste Lokalderby am 29. August 1997 hatten sie nicht genug Karten drucken lassen.

Bei diesem Spiel beginnt mein Fußballkrimi "Mord und andere Fouls", den ich zurzeit schreibe. Arminia Hannover verliert gegen Hannover 96 0 : 2, in einem anderen Stadion wird ein Spieler in der 75. Minute ermordet. Immer wieder eingeflochten werden wahre Geschichten aus der Fußball-Welt in und um Hannover. Die erste Folge ist bereits als e-book bei Lulu erschienen. Der Mordverdächtige hat ein Büro in der Großburgwedeler von-Alten-Straße. Doch dort treffen der Kommissar und sein Kollege nur einen Freund des Tatverdächtigen. Nicht nur er erzählt abenteuerliche Geschichten über das Spiel mit einem Mord in der 75. Minute. Für diesen Krimi suche ich weitere kuriose und auch dramatische Geschichten aus der Welt des Fußballs.

Heinz-Peter Tjaden
tjadenheinzpeter@live.de



Kommentare

Beliebte Posts