Dienstag, 14. Februar 2017

Leserbriefe

Dieses Museum verzaubert nicht nur junge Paare

Mit Bewunderung kann die Entwicklung auf dem Gutshof in Rethmar unter der Leitung des Vorsitzenden Erhard Niemann und seines Vorstandes in den vergangenen zwölf Jahren gesehen werden. Aus einem kleinen Kreis Interessierter des Heimatbundes der Gruppe Sehnde hat sich trotz vieler Zweifler - auch innerhalb des Stadtrates - ein besonderer kultureller Punkt für die Stadt Sehnde entwickelt.

Mit Erstaunen konnten wir Mitglieder während der Jahreshauptversammlung am 25. März von der Kassenführerin M. Harstrick erfahren, mit welcher ausgezeichneten finanziellen Grundlage der Vorstand auch für das kommende Jahr seine Planungen auszuführen vermag. Neben der nächsten in Vorbereitung stehenden Sonderausstellung zum Kalibergbau in Sehnde soll auch die Dauerausstellung "Das Große Freie" mit einigen Neuanschaffungen aktualisiert und noch anschaulicher gestaltet werden.

Daneben haben sich, wie bereits im zurückliegenden Jahr, wieder 10 Paare zur standesamtlichen Trauung innerhalb des rustikal gestalteten Museums angemeldet. Sicherlich ist es bei den jungen Leuten inzwischen bekannt geworden, mit welcher Aufmerksamkeit in Gestaltung und Service das Ehepaar Niemann diesen ganz besonderen Tag verzaubern kann.

Auch die Sonderausstellungen wie "Puppen aus dem dörflichen Umfeld" oder "Flüchtlinge und Vertriebene des Zweiten Weltkriegs im Raum Sehnde" sowie die Bücherausstellungen zum 100. Todestag von Hermann Löns und die Vorstellung des umfangreichen Familienbuches Haimar-Evern-Dolgen von Werner Walkling fanden großen Anklang. Nicht zuletzt war auch der Rückblick auf die motorisierte Nachkriegszeit unter dem Motto "Nicht mehr laufen, Quickli kaufen" ein Anziehungsmagnet für viele begeisterte junge Leute.

Diese vielseitigen Ausstellungen, neben den häufigen Sonderführungen, haben für das kleine, aber feine Museum eine fast unglaubliche Besucherzahl von über 5 000 innerhalb eines Jahres erbracht. Damit ist das Schlusswort des Vorsitzenden zur Jahreshauptversammlung wirklich nachzuvollziehen: "2014 war das erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte."

Dieter Rose-Borsum
Ehemaliger 2. Vorsitzender
Haimar

Kein Klima der Willkür

In ihrer heutigen Ausgabe berichtet die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) über ein "Klima der Willkür" und beschreibt darin unter anderem eine "Serie umstrittener Personalentscheidungen" im PK Langenhagen. Die PD Hannover weist die in dem Artikel geübte Kritik an den Personalmaßnahmen und insbesondere am Vorgehen des Kommissariatsleiters zurück.

Richtig ist, dass es im PK Langenhagen personelle Veränderungen gegeben hat. Soweit die Personalentscheidungen Beamte mit Führungsfunktionen betroffen haben, wurden sie in allen Fällen mit der vorgesetzten Polizeiinspektion und der Behördenleitung abgestimmt. Hierbei handelt es sich um eine übliche Verfahrensweise für Personalmaßnahmen bei Beamten mit Führungsfunktionen ab einer bestimmten Besoldungsgruppe. Von willkürlichen Entscheidungen, insbesondere des PK-Leiters, kann deshalb keine Rede sein.

Auch Spekulationen in dem Artikel, dass der PK-Leiter sich mit den Personalmaßnahmen aufgrund anstehender Umstrukturierungen in der Behörde "in Stellung zu bringen" versucht, tritt die Behörde entschieden entgegen. Hinsichtlich der in dem Beitrag der HAZ angestellten Mutmaßungen über eine anstehende Reduzierung der Anzahl der Polizeiinspektion in der Polizeidirektion Hannover ergänzt Polizeipräsident Volker Kluwe: "Zur Überprüfung der Effizienz unserer Organisation führt derzeit eine von mir eingesetzte, behördeninterne Arbeitsgruppe eine ergebnisoffene Organisationsanalyse der bestehenden Strukturen in der Polizeidirektion durch. Diese Analyse ist keine Vorgabe des Innenministeriums, weder aus der "Strategie 2020" des Landespolizeipräsidiums, noch durch Erlassregelung. Der Abschlussbericht wird mir zum 1. August dieses Jahres vorgelegt."


Polizeidirektion Hannover, 13. April 2015


Absage an Stadt Sehnde

Hallo Frau Kramann,

das  Regional-Museum-Sehnde muss leider die Veranstaltung "Museum-Schmieden-Dorfrallye" am jetzigen Freitag, dem 1. April von 14.00 bis 18.00 Uhr absagen.
   
Da es für diesen Beitrag kurzfristig von Ihnen neue Auflagen gegeben hat, die bis Freitag von uns nicht umgesetzt werden können, entfällt diese Aktion.
   
Das Hufeisenschmieden wurde bereits 13. Mal auf Niemannshof sehr bunt mit viel Spaß auf die Wünsche der teilnehmenden Kinder eingehend, durchgeführt und das Betreuerteam mit dem Vorsitzenden Erhard Niemann ist sehr betroffen, welchen Stellenwert das Ehrenamt für die Leitung der Ferienpassorganisatoren im Rathaus hat.    
   
Ob sich der Museumsverein weiterhin am Ferienpass beteiligen wird, ist noch unklar. Erhard Niemann bittet um Verständnis, weil der Nachmittag für die Kinder nicht stattfindet.
   
Wir bedanken uns für die über mehrere Jahre gute Zusammenarbeit und wünschen Ihnen, Frau Kramann, weiter gutes Gelingen und viel Erfolg.

Mit allerbesten  Grüßen
 

1.Vorsitzender
Erhard Niemann
Backhausfeld 10
31319 Sehnde-Rethmar
Regional-Museum-Sehnde e. V.

31. März 2016

Hallo,

unter http://www.blumenversand24.com/thema/blumen-hannover biete ich ein kostenloses E-Book zum Thema Blumenversand mit umfassenden Informationen zum Download an. Bei den Recherchen für das E-Book bin ich unter anderem auf Ihre Webseite gestoßen.

Wären Sie bereit, meine Webseite bzw. das E-Book von Ihrer Webseite aus zu verlinken (z. B. von http://blumenimhaar.blogspot.com/)?

(Das E-Book kann übrigens ohne Anmeldung oder ähnliche Hürden einfach im PDF-Format heruntergeladen werden, ohne weitere Verpflichtungen. Das wird auch dauerhaft so bleiben.)

Falls das für Sie interessant ist, kann ich Ihnen gerne einen (eigens geschriebenen) Artikel zum Thema zusenden, den Sie auf Ihrer Webseite veröffentlichen können.

Wenn Sie möchten, kann ich im Gegenzug Ihre Webseite von einer meiner anderen Webseiten verlinken.


Freundliche Grüße,
Anja Koehler

14. Februar 2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen